Eilmeldung

Eilmeldung

22. Olympische Winterspiele in Sotschi eröffnet

Sie lesen gerade:

22. Olympische Winterspiele in Sotschi eröffnet

Schriftgrösse Aa Aa

Im russischen Sotschi wurden die 22. Olympischen Winterspiele mit einer zweieinhalbstündigen Zeremonie eröffnet. Präsident Wladimir Putin gab gegen 22 Uhr Ortszeit das Startsignal. Anschließend entzündeten zwei russische Athleten das olympische Feuer.

40.000 Zuschauer haben die Eröffnungszeremonie im Stadion Fischt verfolgt. Sie sahen unter anderem eine Zeitreise durch die russische Geschichte. Die Wettbewerbe in Sotschi sind mit Kosten von 37,5 Milliarden Euro auch die teuersten Olympischen Winterspiele.

Unser Korrespondent Denis Loctier hat sich unter die Olympia-Fans in der Innenstadt von Sotschi gemischt: “Viele Menschen in Sotschi haben sich schon lange auf die Eröffnung der Winterspiele gefreut. Nicht jeder hat eine Karte für die Feier bekommen – die Letzten wurden für umgerechnet über 600 Euro verkauft. Heute Abend sind viele in die Innenstadt gekommen, um die Eröffnung zu verfolgen.”

Die Zeremonie mit Sportlern, Politikern, Funktionären und Gästen wurde auf Bildschirmen übertragen. Dazu ein Zuschauer: “Wir sind mit der ganzen Familie gekommen – das ist ein großes Ereignis für uns, unsere Stadt, das ganze Land. So etwas erlebt man nur einmal und dann muss man es sich wenigstens auf diese Art und Weise angucken.”

Ein anderer Zuschauer:
“Wir haben sieben Jahre lang auf diese Spiele gewartet, das ist jetzt vorbei. Was hier passiert, macht Spaß.”

Eine ältere Zuschauerin erinnert sich an ihre eigenen Erfolge:
“Ich bin mein ganzes Leben lang Ski gefahren, ja, ich war eine richtige Athletin! Ich habe bei einem Wettbewerb in unserer Fabrik den ersten Platz gemacht!”

Für die Wettbewerbe der Olympioniken hoffen die Zuschauer in Sotschi sicherlich auf viele russische Medaillen-Siege.

Die deutschen Sportler liefen bei der Präsentation der Athleten auf der Eröffnungsfeier als 21. Mannschaft ein.

Die Olympioniken messen sich in 98 Wettbewerben noch bis zum 23. Februar.