Eilmeldung

Eilmeldung

Sotschi - wie es europäische Reporter erleben

Sie lesen gerade:

Sotschi - wie es europäische Reporter erleben

Schriftgrösse Aa Aa

In Sotschi beginnen die 22. Olympischen Winterspiele – die teuersten, die es je gab. 2 500 Sportler aus mehr als 50 Staaten nehmen teil, darunter Wintersportneulinge wie Malta. Nicht nur wegen der Kosten sind es auch die umstrittendsten Spiele in der olympischen Neuzeit, wie spanische Reporter nach ihren Recherchen schlußfolgern.

Es werden die wohl best-bewachten Olympischen Spiele. An die 40.000 Sicherheitskräfte überwachen die Olympiastadt. Französische Reporter trafen sogar Kosaken, zur Zarenzeit die Wehrbauern an den Grenzen, als Olympiaschützer vor Ort.

Sotschi hat ein Problem mit streunenden Hunden. Also tut die Stadtverwaltung etwas dagegen. Sehr zum Unwillen von Tierschützern. Die haben von einem russischen Oligarchen unerwartete Hilfe bekommen, erfuhren italienische Reporter.

Sotschi, der bekannte Badeort am Schwarzen Meer, wurde enorm verändert für die Spiele. Nicht eben zum Nutzen für viele der Einwohner. Nicht einmal ein Brief an Präsident Putin persönlich habe an den erbärmlichen Lebensverhältnissen mancher Einwohner der Olympiastadt etwas ändern können, hörten Schweizer Reporter.