Eilmeldung

Sie lesen gerade:

"Vampire Academy" - blutige Teenagergeschichten


cinema

"Vampire Academy" - blutige Teenagergeschichten

Mit Unterstützung von

Es ist ein wenig wie “Twilight” trifft “Girls Club” im Sinne von “Harry Potter”. Die Bestseller-Blutsschwestern werden zum Film. Am 13. März kommt der erste Teil von “Vampire Academy” in die deutschen Kinos.

Zoey Deutch spielt Rose: “Vampire Academy ist die Geschichte zweier Mädchen, die durch eine alte Tradition miteinander verbunden sind”, erklärt sie. “Eine ist ein echter Vampir, sie steht ganz oben in der Nahrungskette. Ich spiele ihre beste Freundin, sie ist ein halber Vampir und verpflichtet, ihre Freundin zu beschützen.”

Rose ist halb Mensch, halb Vampir, Lissa sogar ganz Blutsaugerin. An der Vampire Academy lernen die beiden Kampftechniken, die sie befähigen sollen, die friedlichen Vampire der Moroi vor den verfeindeten Strigoi-Vampiren zu beschützen.

Deutch: “Ich bin sehr vage, mit all den Problemen und Sorgen, die man am Gymnasium mitmacht, all diese normalen und schrecklichen Dinge, manchmal gut, meistens schrecklich. Und man muss sich überwinden und ums Überleben kämpfen.”

Rose trainiert besonders hart, denn die Strigoi haben es auf Lissa abgesehen, die eines Tages als Königin über die Moroi herrschen könnte. Mit dabei ist auch Sarah Hyland, die vor allem durch ihre Rolle in der Sitcom “Modern Familiy” bekannt geworden ist. Sie spielt den schlichten und gutmütigen Vampir Natalie: “Es ist ganz anders als alles, was man je von mir gesehen hat. Es war eine Menge Spass. Ich bringe die Dinge gern etwas durcheinander. Als Schauspielerin sucht man immer die Herausforderung.” “Vampire Academy” ist vom 13. März an in deutschen Kinos zu sehen.

Auswahl der Redaktion

Nächster Artikel

cinema

Robocop wieder auf Verbrecherjagd