Eilmeldung

Eilmeldung

Machtkampf in der Ukraine: Europa soll eingreifen

Sie lesen gerade:

Machtkampf in der Ukraine: Europa soll eingreifen

Schriftgrösse Aa Aa

In Kiew sind Menschen mit verbundenen Augen zur deutschen Botschaft marschiert. Die Androhnung der Bundeskanzlerin Angela Merkel, Sanktionen für einige Regierungsmitglieder einzuleiten, reicht ihnen offenbar nicht. Europa solle aktiv in die Krise in der Ukraine eingreifen, fordern sie.

Seit knapp drei Monaten findet fast schon traditionell jeden Sonntag auf dem Maidan eine Großkundgebung statt.

Oppositionspolitiker Vitali Klitschko: “Wir werden weiter protestieren. Es geht um Macht. Der Präsident muss einen Kompromiss finden zwischen seinem Amt, der Macht und den Menschen.”

Präsident Viktor Janukowitsch will Zeit gewinnen, vermuten einige Demonstranten. Sie fürchten, dass der russische Staatspräsident Wladimir Putin nach dem Ende der Winterspiele in Sotschi drastische Maßnahmen ergreifen könnte. Derzeit herrschen auf dem Maidan weiterhin Minusgrade, wenn die Temperaturen aber steigen wird ein weiteres Problem entstehen: Die aus Eis erriechteten Barrikaden werden schmelzen.