Eilmeldung

Eilmeldung

Tränengas gegen Internetproteste in Istanbul

Sie lesen gerade:

Tränengas gegen Internetproteste in Istanbul

Schriftgrösse Aa Aa

Bei Protesten gegen schärfere Internet-Gesetze ist es am Samstag in Istanbul zu schweren Zusammenstößen gekommen. Mehrere Tausend Demonstranten hatten sich auf dem Taksim-Platz versammelt, um gegen ein am Donnerstag verabschiedetes Gesetz zu protestieren, dass die türkische Telekommunikationsbehörde ermächtigt, Webseiten auch ohne richterlichen Beschluss zu blockieren.

Die Polizei riegelte den Platz ab und drängte die Demonstranten in Seitenstraßen. Nachdem einige Demonstranten die Polizisten mit Feuerwerkskörpern und Steinen bewarfen setzten die Sicherheitskräfte Wasserwerfer und Tränengas ein. Demonstranten errichteten in der Umgebung des Taksim-Platzes Barrikaden und zündeten sie an.

“Die Demonstranten kaufen Erdoğan nicht ab, dass er das Internet nicht zensieren will. Sie hoffen auf ein Veto des Präsidenten, falls das nicht kommt, wird es weitere Proteste geben”, kommentiert der euronews-Korrespondent in Istanbul Bora Bayraktar.

Folgen Sie Euronews auf Deutsch auch bei Facebook und Twitter