Eilmeldung

Eilmeldung

3. Wettkampftag in Sotschi - die Olympia-Bilanz

Sie lesen gerade:

3. Wettkampftag in Sotschi - die Olympia-Bilanz

Schriftgrösse Aa Aa

Wir beginnen mit Ski alpin und Maria Höfl-Riesch, die ihren Olympia-Titel in der anspruchsvollsten Disziplin wiederholt hat – der Super-Kombination.

Als Fünfte nach der Abfahrt war die Partenkirchenerin etwas enttäuscht fast eine Sekunde hinter Julia Mancuso aus den USA.
Im Slalom aber zeigte Höfl-Riesch eine herausragende Leistung und katapultierte sich zu ihrem dritten olympischen Gold.

Silber ging – nach ebenfalls toller Slalom-Leistung – an Nicole Hosp aus Österreich. Mancuso bewahrte sich noch Bronze. Knapp am Podium vorbei fuhr Weltcupgewinnerin Tina Maze als Vierte.

Das Gold für Höfl-Riesch ist bereits das zweite für die deutsche Mannschaft, die sich nach verpatztem Start im Aufwind befindet.

Nach dem schwachen Abschneiden im Sprint hält Martin Fourcade sein erstes Gold in Händen nach dem Sieg in der Biathlon-Verfolgung.
Rasend schnell in der Loipe, leistete sich der favorisierte Franzose nur einen Schießfehler. Im Rennverlauf hatte er sich vom sechsten auf den ersten Platz vorgearbeitet.
Vorbei an den Rivalen wie Ole Einar Björndalen aus Norwegen, der mit einem Sieg Rekordhalter Björn Dählie hätte ablösen können, am Ende aber “nur” Vierter wurde.

Auf dem Podium stand dagegen Ondrej Moravec aus Tschechien. Silber war der verdiente Lohn für fehlerfreies Schießen.
Den französischen Erfolg machte Jean-Guillaume Beatrix als Dritter komplett.

Zu einer sehr speziellen Disziplin hat sich Short-Track entwickelt. Über 1500 Meter hielt sich der Favorit aus Kanada schadlos.
Charles Hamelin, zweifacher Gold-Gewinner in Vancouver, triumphierte auch in Sotschi.

Hamelin gelang ein ungefährdeter Start-Ziel-Sieg und er könnte Medaillenkönig von Sotschi werden. Der Kanadier geht noch in drei Wettbewerben an den Start.

Silber gewann der Chinese Tanyu Han vor Short-Track-Legende Victor An, der – frisch mit einem russischen Pass ausgestattet – prompt die erste Short-Track Medaille überhaupt für Russland einfuhr.

Der russische Präsident Wladimir Putin genießt so offensichtlich wie ausgiebig seine Gastgeberrolle in Sotschi. Und er schätzt die Gesellschaft von Gewinnern. Ein guter Grund für den Besuch des “Haus Tirol” der österreichischen Delegation:

Hoch die Tassen auf den ersten Sensationssieg in Sotschi durch den östrreichischen Abfahrer Michael Mayer. Die alpenländische Gemütlichkeit hatte es dem russischen Präsidenten sehr angetan:

“Ich wünsche Ihnen alles, alles Gute. Und das alles weiter so gut läuft!”

Mit diesen besten Wünschen endet für heute unsere Berichterstattung aus Sotschi. Verfolgen Sie Olympia weiter hier bei uns auf Euronews.