Eilmeldung

Eilmeldung

Energieeffiziente Denkmalpflege nach Maß

Sie lesen gerade:

Energieeffiziente Denkmalpflege nach Maß

Schriftgrösse Aa Aa

Mit dem Erhalt historischer Bauwerke in europäischen Altstädten befasst sich das Forschungsprojekt 3Encult. Dabei liegt der Schwerpunkt auf der Frage: Wie lässt sich Jahrhunderte alte Bausubstanz an moderne Energieeffizienz anpassen? Zu den Versuchsobjekten gehört das mittelalterliche Waaghaus in Bozen in Südtirol. Hier messen Sensoren diverse Parameter wie Oberflächentemperatur und Luftfeuchtigkeit.

Alexandra Troi, Projektleiterin: “Unser Ziel im Projekt 3encult ist, dass wir Leitlinien erarbeiten, Lösungen erarbeiten, wie man auch historische Gebäude energetisch verbessern kann und zwar im multidisziplinären Team, das heißt Techniker, Denkmalpfleger, Städteplaner gemeinsam. Sodass man für die ganz speziellen Anforderungen die ein historisches Gebäude hat, die beste Lösung finden kann.”

Zum Beispiel das richtige Fenster: Für das Waaghaus in Bozen wurde ein Prototyp entwickelt, äußerst energieeffizient und gleichzeitig “Denkmal-kompatibel”.

Auch in Bologna haben die Energieexperten ihre Messinstrumente ausgepackt, im Palazzina della Viola erbaut 1497. Gearbeitet wird mit Methoden, die das Haus nicht beschädigen wie Ultraschall- und Radartests oder Infrarotkameras.

Camilla Colla, Architektin: “Der kritische Punkt bei alten Gebäuden sind Fenster und Rahmen. Indem wir im Inneren der Räume einen unterschiedlichen Druck erzeugen, können wir abmessen, wie viel Wärme aus dem Gebäude verloren geht.”

Ergebnis: Nach 16 Monaten hat sich der Energieaufwand des Gebäudes entscheidend reduziert. Ein Beispiel für die Sanierung historischer Gebäude in Europa.