Eilmeldung

Eilmeldung

Filmschätze und ein Roman zum 100. Jubiläum des "Tramp"

Sie lesen gerade:

Filmschätze und ein Roman zum 100. Jubiläum des "Tramp"

Schriftgrösse Aa Aa

Ein kleiner Mann mit Schnauzer, Stock und viel Herz, so kennt man Charlie Chaplin in der Rolle als Tramp. Vor hundert Jahren trat seine berühmte Filmfigur erstmals in Erscheinung, als Störenfried, der bei einem Seifenkistenrennen ständig durchs Bild läuft. Die Cineteka di Bologna in Italien hat den Kurzfilm “Kid Auto Races at Venice” zum runden Geburtstag restauriert.

“Er ist noch nicht der Vagabund, der unsere Herzen berührt”, sagt der Leiter des Filmarchivs Gianluca Farinelli über die Geburtsstunde des “Tramp”. “In diesem Film ist er vor allem ein Problem für die Kamera und für das Kino.”

Die Cineteka di Bologna verwaltet Chaplins Nachlass. Dazu gehört auch die Konservierung der Filmrollen. Sie wurden restauriert und stehen nun zum hundertsten Geburtstag des “Tramp” in digitalisierter Form zur Verfügung.

Das Jubiläum ist Anlass für zahlreiche Festivitäten. So ist etwa eine rekonstruierte Fasung von Chaplins Klassiker “Goldrausch” in den italienischen Kinos zu sehen.

Erst vor Kurzem veröffentlichte das Filmarchiv Chaplins einzigen Roman, “Footlights”, der als Vorlage für den Film “Rampenlicht” diente. Der überarbeitete Text erscheint nun erstmals in Buchform.

Am 16. April jährt sich Charlie Chaplins Geburtstag zum 125. Mal.