Eilmeldung

Eilmeldung

Licht und Schatten bei der Barclays Bank

Sie lesen gerade:

Licht und Schatten bei der Barclays Bank

Schriftgrösse Aa Aa

Die britische Großbank Barclays streicht in den
kommenden Monaten bis zu 12.000 Stellen – und zahlt gleichzeitig 10 Prozent höhere Boni. Allein
rund 7.000 Mitarbeiter sollen in Großbritannien ihren Job verlieren, davon etwa 400 Investmentbanker.

Die Bank hat 140.000 Mitarbeiter. Schon im
vergangenen Jahr hatte Barclays gut 7.600 Stellen gekürzt.

Nach 751 Millionen Euro Fehlbetrag im
Vorjahr wies Barclays 2013 rund 650 Millionen Euro Überschuss aus. 2,8 Milliarden Euro wurden an Boni ausgeschüttet.

Barclays ist nach einer Serie von Skandalen und infolge der Finanzkrise in einer Umbauphase, vor allem das Investmentbanking soll verkleinert werden.

Wegen Manipulation des international bedeutenden
Referenzzinssatzes Libor musste die Großbank eine Strafe in Höhe von 350 Millionen Euro zahlen.

Erst vor wenigen Tagen wurde bekannt, dass bei Barclays Daten von bis zu 27 000 Kunden gestohlen und an andere Börsenhändler weiterverkauft worden sein sollen – ein Bericht der Zeitung “Mail on Sunday”. Unter anderem sollen Nummern von Reisepässen und medizinische Informationen für 50 Pfund pro Datensatz weiterverkauft worden sein.

su mit dpa, Reuters