Eilmeldung

Eilmeldung

Großbritannien ertrinkt im Hochwasser

Sie lesen gerade:

Großbritannien ertrinkt im Hochwasser

Schriftgrösse Aa Aa

Die Naturgewalten sorgen in Großbritannien unverändert für Angst und Schrecken. Im Südwesten Englands ist die Lage dramatisch, Häuser stehen teilweise seit Wochen unter Wasser. Der heftige Wind soll in nordwestliche Richtung weiterziehen, sagen Meteorologen, die höchste Alarmstufe Rot wurde angeordnet.

Premierminister David Cameron sagte aufgrund der Geschehnisse eine Nahost-Reise ab. “Geld spielt bei den Hilfsmaßnahmen keine Rolle. Es wird ausgegeben, was nötig ist, um Familien, um Menschen und Gemeinden zu helfen, diese schwere Zeit zu überstehen”, sagte Cameron.

Das Hochwasser hat längst das Umland der Hauptstadt erreicht, in Greater London steigt der Pegelstand der Themse weiter. “Es wird noch schlimmer werden, es wird noch mehr Wasser aus der Themse kommen”, meint Alex Staddon aus Shepperton. “Alles wird überflutet sein, sollten die Dämme und Schleusen geöffnet werden.”

Auch an der Südküste Englands bereitet man sich auf weitere Unwettertage vor. euronews-Reporterin Emily Dexter berichtet aus dem Seebad Brighton: “Der Wind in Hurricane-Stärke macht hier an der Südküste Tausenden Menschen zu schaffen, deren Häuser bereits überschwemmt sind. Riesige Wellen prallen auf die Fluttore hinter mir. Für die nächsten Tage ist noch mehr Regen angesagt, so viel wie sonst in einem Monat.”