Eilmeldung

Eilmeldung

Kabel-Poker in den USA

Sie lesen gerade:

Kabel-Poker in den USA

Schriftgrösse Aa Aa

Überraschende Wende im milliardenschweren Übernahmepoker in der US-Kabelbranche. Marktführer Comcast übernimmt die Nummer zwei, Time Warner Cable, für 33 Milliarden Euro. Damit stechen die beiden größten Anbieter die Nummer vier, Charter Communications, aus.

Bezahlt werden soll in Aktien – die Eigentümer von Time Warner Cable sollen rund 23 Prozent der Anteile des neuen Konzerns bekommen. Time-Warner-Cable-Aktionäre sollen nach Medienberichten (“Wall Street Journal”) den Gegenwert von 158,82 Dollar pro Aktie in Comcast-Aktien erhalten. Das wären rund 23 Dollar mehr als der aktuelle Kurs.

Time Warner Cable hat zur Zeit zwölf Millionen Abonnenten, Comcast 22 Millionen. Zusammen kommen sie auf rund 30 Prozent des Pay-TV und Video-Marktes in den USA. Die Nummer vier der Branche, Charter Communications, hatte sich monatelang um Time Warner Cable bemüht.

Die Marktforscher von Leichtman Research schätzen, dass Time Warner Cable in den vergangenen zwei Jahren jeden zehnten seiner Fernsehkunden verloren hat und sich damit wesentlich schlechter schlug als die Konkurrenz.

Die US-Kabelbetreiber stehen unter Druck: Neue Internet-Fernsehdienste wie Netflix graben ihnen die Kunden ab, die Preise für Filme und Serien steigen.

Das ok der Kartellwächter vorausgesetzt, wird der Deal eine der größten Übernahmen seit der weltweiten Finanzkrise 2008.

Comcast hat im vergangenen Jahr schon für 12,4 Milliarden Euro die volle Kontrolle über den Medienkonzern NBC Universal übernommen.

su mit Reuters