Eilmeldung

Eilmeldung

Sotschi-Tag 8: Höfl-Riesch verdrängt durch zweites Edelmetall Seizinger in Bestenliste

Sie lesen gerade:

Sotschi-Tag 8: Höfl-Riesch verdrängt durch zweites Edelmetall Seizinger in Bestenliste

Schriftgrösse Aa Aa

Die Winterspiele in Sotschi laufen nun schon über eine Woche. Am achten Wettkampftag standen sieben Medaillenentscheidungen auf dem Programm.

Und die Österreicherin Anna Fenninger gewann den Super G vor Maria Höfl-Riesch. Für die Kombinations-Weltmeisterin Fenninger war es die erste Olympia-Medaille. Ihre bis dato beste olympische Platzierung war Rang 16 im Super G von Vancouver.

Die Deutsche Höfl-Riesch hatte über eine halbe Sekunde Rückstand bei ihrer zweiten Medaillenfahrt von Sotschi nach dem Sieg in der Super Kombination.
Damit ist Höfl-Riesch nun erfolgreichste deutsche Alpine vor Katja Seizinger.

Nicole Hosp vervollständigte in Sotschi den österreichischen Triumph als Dritte. Erwähnenswert: aufgrund des schwierig gesteckten Kurses schieden gleich 18 Athletinnen vorzeitig aus, darunter die Schweizer Hoffnung Dominique Gizin und die Österreicherin Elisabeth Görgl.

Langlauf-Staffel: Schwedinnen vor Finnland und Deutschland

Schweden hat den Sieg in der 4 × 5 Kilometer Langlaufstaffel erobert – mit einem furiosen Finish auf der Zielgeraden.
Schlussläuferin Charlotte Kalla machte nicht nur 30 Sekunden Rückstand wett auf die vor ihr liegenden Teams aus Finnland und Deutschland, sondern bewies auch den längsten Atem auf den letzten 100 Metern.
Finnland eroberte noch Silber vor Deutschland. Favorit Norwegen, Seriensieger der vergangenen vier Jahre im Weltcup, in der WM und auch Titelverteidiger, fuhr trotz Langlauf-As Marit Bjoergen nur auf Rang fünf.

Short Track: Gold für “An” alias “Ahn”

Olympia-Geschichte geschrieben wurde im Short Track der Männer über 1000 Meter.
Russland gewann erstmals Gold durch Viktor An – besser bekannt als Ahn Hyun-Soo aus Südkorea.
Dreifacher Olympia-Champion von Turin, fünffacher Weltmeister.und zweimaliger Weltcup-Gewinner. Kurz gesagt eine lebende Short Track-Legende.
Im Jahr 2008 und nach einer schweren Knieverletzung verlor Ahn seinen Platz im Nationalteam.
2011 stattete ihn dann die russische Regierung mit einem russischen Pass aus. Daraufhin änderte Ahn seinen Vornamen in “Viktor”, was auf russisch “Gewinner” bedeutet und der russische Teil seiner Short Track-Erfolgsgeschichte konnte neu geschrieben werden. Mit Gold in Sotschi als großem Finale.

Im Short Track-Endkampf der Frauen verteidigte die Chinesin Yang Zhou ihren Titel über über 1500 Meter vor der Koreanerin Suk Hee Shim und Arianna Fontana aus Italien.

Im Eisschnelllauf-Finale über 1500 Meter feierte der Pole Zbigniew Brodka die dritte Goldmedaille für sein Land in Sotschi.

Eishockey-Dauerbrenner Russland-USA

Für Gastgeber Russland wurde es am Samstag ernst mit dem Eishockey-Duell gegen Erzrivale USA. Diese hatten den Russen im vergangenen Jahr bei der WM eine vernichtende Niederlage beigefügt.

Frühlingshafte Volksfeststimmung vor dem Bolschoi Ice Dome von Sotschi. Ein eigentlich eher profanes Vorrundenduell mit Endspielcharakter. Russland trumpfte zunächst auf, doch die USA blieben im Gleichschritt dran.

Endstand nach vier Vierteln: 2:2. Der torlosen Verlängerung folgte der Shootout und eine One-Man-Show der US-Boys.

Center T.J. Oshie trat sechsmal an und verwandelte vier Versuche. Das reichte für den 3:2 Erfolg der Amerikaner im Shootout.
Eine neuerliche Schmach für die Gastgeber, aber relativ bedeutungslos. Beide Teams besitzen noch beste Chancen auf die Viertelfinal-Qualifikation.

Skispringer Freund verfehlt Medaille hauchdünn

Im Skisprung von der Großschanzee hat der Pole Kamil Stoch sein goldenes Double von Sotschi perfekt gemacht. Silber gewann der bereits 41-jährige Noriaki Kasai aus Japan vor dem Slowenen Peter Prevc, der hauchdünn Bronze vor dem besten Deutschen Severin Freund bewahrte.

Trotzdem liegt die deutsche Mannschaft im Medaillenspiegel weiter in Front. Russland hat nur quantitativ die Nase vorn mit 15 Medaillen bislang.