Eilmeldung

Eilmeldung

Baby vom Hund der Familie totgebissen

Sie lesen gerade:

Baby vom Hund der Familie totgebissen

Schriftgrösse Aa Aa

In Großbritannien ist ein nur sechs Tage alter Säugling offenbar vom Hund der Familie totgebissen worden.
Der Hund soll dem Baby, das Eliza-Mae hieß, in den Kopf gebissen haben.
Das kleine Mädchen war tot auf dem Grundstück der Familie in South Wales gefunden worden.
Die Polizei hat sich bisher nicht zum Tathergang geäußert, aber der Hund der Familie, ein Alaskan Malamute, wurde von Sicherheitskräften mitgenommen.

Der verletzte Säugling war am Dienstagmorgen per Hubschrauber in ein Krankenhaus gebracht worden, aber die Ärzte in Cardiff konnten nichts mehr für das Kind tun.
Die Eltern des Kindes waren so geschockt, dass sie zunächst nicht befragt werden konnten.
Auch die Nachbarn in dem kleinen Ort Pontyberem, wo jeder jeden kennt, waren sehr betroffen.

In Großbritannien gelten seit 1991 besondere Regeln für gefährliche Hunderassen, nachdem es mehrere Angriffe auf kleine Kinder gegeben hatte. Diese Hunde, zu der die Rasse der Alasakan Malamutes gehört, müssen bei den Behörden gemeldet sein, außerhalb privater Grundstücke an der Leine gehalten werden und einen Maulkorb tragen. Eigentlich sind Alaskan Malamutes Schlittenhunde, inzwischen aber bei Familien sehr beliebt.

Folgen Sie Euronews auf Deutsch auch bei Facebook und Twitter