Eilmeldung

Eilmeldung

Telekom sagt "Hallo"* zum ungarischen Breitbandnetz

Sie lesen gerade:

Telekom sagt "Hallo"* zum ungarischen Breitbandnetz

Schriftgrösse Aa Aa

Die Deutsche Telekom plant eine Investitionsoffensive in Ungarn.

Konzernchef Tim Höttges kündigte an, in den kommenden Jahren würden mehrere Hundert Milliarden Forint in den Ausbau des Breitbandnetzes gesteckt. Das wären mehr als eine Milliarde Euro.

Ungarn könne damit das Ziel der Digitalen EU-Agenda erreichen: Schnelles Breitband-Internet für jeden Haushalt im Jahr 2020, freut sich Ungarns Ministerpräsident Viktor Orban, sogar schon 2 Jahre früher.

Viktor Orban – ungarische Ministerpräsident:

“Wir sprechen hier von mehreren hundert Milliarden Forint , was die Deutsche Telekom investiert, was der ungarische Staat, damit dieses Ziel erreicht wird.”

Womöglich schafft er auch kommunikationsfreundlichere Steuern und Gesetze – seit Antritt der Regierung Orban 2010 zahlt die Telekom-Branche Sonderabgaben, um das Staatsdefizit zu senken.

Die Deutsche Telekom ist Mehrheitseigner (60 Prozent) der ungarischen Magyar Telekom.

Vorstandschef Christopher Mattheisen, Magyar Telekom:

“Konkrete Zahlen haben wir noch nicht, weder auf der Seite von Deutscher Telekom/Magyar Telekom, noch von Seiten der Regierung. Aber Steuern und Regulierungspolitik werden überprüft.”

Magyar Telekom zahlte 2013 rund 100 Millionen Euro Sondersteuern – und keine Dividende.

Dolorezs Katanich – euronews:

“Das Partnerschaftsabkommen gibt also der Regierung eine Chance, die heftig umstrittenen zusätzlichen Steuern zu überarbeiten. Darunter leidet in Ungarn die ganze IT-Branche. Und der Chef der Magyar Telekom ist ganz sicher: Dies ein Wendepunkt im Verhältnis zur ungarischen Regierung.”

su mit Reuters

*Als der ungarische Erfinder Tivadar Puskás 1877 in Boston den Prototyp eines Telefon-Apparates testete und am anderen Ende zum ersten Mal die Stimme seines Gesprächspartners vernahm, soll er erregt aufgeschrien und “hallom!” (ungarisch “ich höre (Sie)”) gesagt, sein Gesprächspartner zuvor “hallod?” (ungarisch “hörst du?”) gefragt haben. Aus diesem “hallom” bzw. “hallod” soll dann das international verwendete “hallo” oder engl. “hello” entstanden sein.