Eilmeldung

Eilmeldung

Misstrauen auf dem Maidan: Regierungsgegner drohen mit neuer Gewalt

Sie lesen gerade:

Misstrauen auf dem Maidan: Regierungsgegner drohen mit neuer Gewalt

Schriftgrösse Aa Aa

Wut und Empörung in der Ukraine: Die Unterschrift von Präsident Viktor Janukowitsch unter das Friedensabkommen reicht den Menschen auf dem Maidan nicht – sie fordern seinen Kopf. Die Oppositionspolitiker ernteten Pfiffe und Buhrufe. Ein Regierungsgegner stürmte auf die Bühne und setzte Präsident Janukowitsch ein Ultimatum.

Er sei Teil einer Selbstverteidigungseinheit, erklärte der Mann, sie seien einfache Menschen. Dann richtete er sich an Vitali Klitschko und die Oppositionsführer: “Wir wollen weder Janukowitsch noch irgendeine Vereinbarung mit ihm. Bis morgen früh um 10 Uhr muss er zurücktreten. Wenn ihr das nicht verlangt, dann werden wir mit unseren Waffen seine Präsidialverwaltung stürmen. Das schwöre ich.”

Janukowitsch soll Medienberichten zufolge inzwischen das Land verlassen haben. Die Kontrolle über die Demonstranten hat die Opposition längst verloren. Sie fürchtet den Zerfall der Ukraine, falls die Gewalt erneut eskaliert.