Eilmeldung

Eilmeldung

Halbinsel Krim: Das Herz schlägt russisch

Sie lesen gerade:

Halbinsel Krim: Das Herz schlägt russisch

Schriftgrösse Aa Aa

Die Halbinsel Krim und die Stadt Sewastopol gehören zur Ukraine, doch der Großteil der Bevölkerung spricht Russisch und fühlt sich Russland zugehörig – nach den Geschehnissen von Kiew mehr denn je. Vielfach verbunden mit dem Wunsch, die Halbinsel von der Ukraine abzuspalten, um Russland angegliedert zu werden. Eine Ausgangslage, die an den Konflikt um die Regionen Südossetien und Abchasien erinnert, der 2008 im Kaukasuskrieg zwischen Russland und Georgien mündete.

“Im Moment wartet die Ukraine ab”, sagt ein Mann. “Sollte es hier so laufen wie im Krieg in Ossetien, dann hoffen wir, dass Russland nicht nur an der Seite steht und zuguckt.”

Ein Besuch russischer Duma-Abgeordneter auf der Krim mit entsprechenden Solidaritätsbekundungen schürte die Hoffnung vieler Einwohner, Russland angeschlossen zu werden.

In Sewastopol befindet sich nicht nur ein russischer Marine-Stützpunkt, die Familie des gestürzten ukrainischen Präsidenten Wiktor Janukowitsch soll hier Villen und Yachten besessen haben.