Eilmeldung

Eilmeldung

Telefonmitschnitt: Erdoğan hatte Millionen zu Hause

Sie lesen gerade:

Telefonmitschnitt: Erdoğan hatte Millionen zu Hause

Schriftgrösse Aa Aa

Wegen der Korruptions- und Schwarzgeldaffäre hat die Opposition den Rücktritt des türkischen Ministerpräsident Recep Tayyip Erdoğan gefordert. Im Internet waren Mitschnitte von Telefongesprächen aufgetaucht, in dem Erdoğan seinen Sohn Bilal anweist, alles Bargeld wegzuschaffen, das er in seinem Haus aufbewahrt hatte. Am Ende des Tages meldet er seinem Vater, dass er bis auf 30 Millionen Euro alles habe verstecken können. Angeblich soll Erdoğan in 5 Häusern insgesamt eine Milliarde (sic!) Dollar aufbewahrt haben.

Die Regierung bezeichnete die Aufnahme als Fälschung. Es handele sich um ein “dreckiges Komplott”.

Die Bevölkerung ist gespalten: “Die Türkei ist das Opfer einer internen Auseinandersetzung, glaube ich. Ich halte den Mitschnitt für echt. Die Türkei bewegt sich auf einem unumkehrbaren Weg”, meint Dogan Simsek aus Istanbul.

“Ich bin gegen jede Art von illegalen Mitschnitten. Warum passiert das jetzt? Wegen der Kommunalwahlen greift jeder jeden an. Das ist nicht gut, ich bin empört über das, was passiert”, findet Salim Bas aus Istanbul.

“Es ist nicht möglich, das, was in den vergangenen Jahren in der Türkei geschehen ist, zu erklären.Deshalb kann man heutzutage die ganze Wahrheit nicht enthüllen”, sagt Mustafa Kazancioglu.

Die Mitschnitte wurden angeblich am 17. Dezember aufgenommen. Damals wurden Dutzende Verdächtige aus dem Umfeld der Regierungspartei AKP unter Korruptionsverdacht festgenommen.

Weiterführender Link

Telefonmitschnitt und englische Übersetzung wichtiger Passagen