Eilmeldung

Eilmeldung

Erdoğan macht Gülen-Bewegung für Telefonmitschnitt verantwortlich

Sie lesen gerade:

Erdoğan macht Gülen-Bewegung für Telefonmitschnitt verantwortlich

Schriftgrösse Aa Aa

Mehrere hundert Menschen haben in Istanbul für einen Rücktritt von Ministerpräsident Recep Tayyip Erdoğan demonstriert. Der Korruptionsskandal um die Regierungspartei AKP hatte sich durch die Veröffentlichung abgehörter Telefongespräche, die Ministerpräsident Erdoğan mit seinem Sohn geführt hatte, zugespitzt. Bei den Telefonaten ging es darum, größere Bargeldbestände aus Erdoğans Wohnungen wegzuschaffen.

“Das ist Geld, das der Türkischen Republik gestohlen wurde. Diese Menge ist nur ein Tropfen einer Quelle. Aber dieser kleine Tropfen wird wachsen von Tag zu Tag und eines Tages wird er zum Fluss angewachsen sein. Tayyip muss verschwinden!” fordert Muharrem Kaya.

“Das Geld, das sich in den Häusern der Politiker aus der Regierungspartei befunden hat, gehört dem Volk. Wir protestieren gegen sie, wir wollen, dass sie nicht länger das Land regieren”, meint Hulya Malusakli.

Ministerpräsident Erdoğan warf ungenannten politischen Gegnern vor, sich Zugang zu verschlüsselten staatlichen Kommunikationen verschafft und die Gesprächsmitschnitte gefälscht zu haben. Obwohl er niemanden direkt beschuldigte, geht aus seinen Äußerungen hervor, dass er Anhänger der Gülen-Bewegung für die Abhöraffäre verantwortlich macht.

Ein Anwalt Gülens wies jede Verwicklung in die Abhöraffäre zurück. Dies trage zu einer “Atmosphäre des Hasses und Feindschaft in der türkischen Gesellschaft” bei.

Weiterführender Link

Telefonmitschnitt und englische Übersetzung wichtiger Passagen