Eilmeldung

Sie lesen gerade:

Oscar 2014 : Bester Animationsfilm, die Kandidaten


cinema

Oscar 2014 : Bester Animationsfilm, die Kandidaten

Mit Unterstützung von

Auch Animationsstreifen haben bei den Oscars ihre Chance auf eine Goldene Statue. Zu den Mitstreitern in diesem Jahr gehören "Die Croods", eine stinknormale Steinzeitfamilie, die vom Fortschritt überrannt wird. Der Streifen aus dem Hause DreamWorks spielte über 420 Millionen Euro ein. Verantwortlich für die skurrilen Urzeit-Kreaturen war das Regie-Duo Chris Sander und Kirk De Micco.

Kirk De Mico: “Wir wollten, dass die Viecher bodenständig wirken, wie vom Planeten Erde, aber eben nicht zeitgemäß. Wir nennen sie “Sackgassen der Evolution”!

“Ich – Einfach unverbesserlich 2”

Ebenfalls auf der Liste steht "Ich – Einfach unverbesserlich 2", die Fortsetzung der beliebten Komödie von 2010 mit dem zum braven Familienvater mutierten Superschurken Gru und den unwiderstehlichen Minions. Der Streifen spielte über 700 Millionen Euro ein und ist damit für Universal einer der umsatzstärksten Filme aller Zeiten.

“The Wind Rises”

Ehrenhalber, und nicht nur deswegen, würde der Oscar dem japanischen Anime-Meister Hayao Miyazaki gebühren. Sein Film "The Wind Rises" über ein Jagdflugzeug aus dem Zweiten Weltkrieg war in Japan der erfolgreichste Film des Kinojahres 2013 und gewann viele internationale Preise. Der Film ist gewissermaßen das Vermächtnis des Kultregisseurs, der 73-Jährige hat sich damit vom Kino verabschiedet.

“Ernest & Célestine”

Auch ein europäischer Bewerber kämpft um den Animations-Oscar, die französisch-belgisch-luxemburgische Produktion "Ernest & Célestine". Der Film mit Kuschelfaktor über die Freundschaft zwischen einem Bären und einer Maus basiert auf der Kinderbuchserie von Gabrielle Vincent.
Benjamin Renner, einer der drei Regisseure: “Wenn man ein Buch in einen Film umsetzt, dann wohl, weil es ein Werk ist, in dem man sich selbst wieder erkennt.Mich hat die Geschichte von Gabrielle Vincent sehr angesprochen. Aber das ist eine Frage der persönlichen Interpretation.”

“Die Eiskönigin – Völlig Unverfroren”

Als Favorit in der Kategorie bester Animationsfilm zählt allerdings das Disney-Abenteuer “Frozen”. Deutscher Titel: "Die Eiskönigin - Völlig Unverfroren". Der Kinokassenhit hat bereits einen Golden Globe, einen BAFTA und fünf Annie Awards auf dem Zähler.

Der Streifen kämpft außerdem um einen zweiten Oscar für den besten Original Song.

Regie führten Chris Buck und die Jennifer Lee. Die Drehbuchautorin war die erste Frau, die bei einem Disney Animationsabenteuer auf dem Regiesessel sitzen durfte.

Jennifer Lee: “Mich beeindruckte viel mehr, dass ich als erste Drehbuchautorin bei einem Disney Animationsfilm Regie führte. Immer mehr Frauen schaffen es in die Animationsfilmindustrie.”

“Get A Horse”

Auch der niedliche Streifen "Get A Horse" ist im Oscar-Rennen als bester Animationskurzfilm – und ist wahrscheinlich einer der meistgesehenen Filme in seiner Kategorie. Das Mickey-Maus-Abenteuer im Retrostil lief als Vorfilm zu Disneys “Die Eiskönigin”.

Zu den Anwärtern in der Kategorie Bester animierter Kurzfilm gehören auch die deutschen Hoffnungsträger Max Lang und Jan Lachauer mit ihrem Streifen “Room on the Broom” (deutscher Titel:” Für Hund und Katz ist auch noch Platz”).

Die 86. Oscar-Verleihung findet an diesem Sonntag im Dolby Theatre in Los Angeles statt.

euronews berichtet über die Sieger und die Highlights der Gala.

Auswahl der Redaktion

Nächster Artikel

cinema

"Non-Stop" mit Liam Neeson: ein Thriller über den Wolken