Eilmeldung

Eilmeldung

Prorussische Volksvertretung der Krim will Volksabstimmung über Unabhängigkeit

Sie lesen gerade:

Prorussische Volksvertretung der Krim will Volksabstimmung über Unabhängigkeit

Schriftgrösse Aa Aa

Nach dem Machtwechsel in der Ukraine spitzt sich die Situation auf der Halbinsel Krim zu: Bewaffnete besetzten die Gebäude von Regionalregierung und Parlament in
Simferopol. Die prorussische Volksvertretung sprach sich für eine Volksbefragung über die Autonomie der Region aus. Am Donnerstagmorgen hatten etwa 30 Männer die Eingangstüren zerschossen und sich Zugang verschafft. Die Gruppe bezeichne sich als Selbstverteidiger der russischsprachigen Bevölkerung der Krim.

“Ich bin für die Unabhängigkeit, für eine unabhängige Krim” sagt eine Deomnstrantin vor dem Parlament, “ich bin gegen Faschismus. Ich denke, es ist nicht richtig, dass ein paar Gruppen von Leuten für uns entscheiden. Sie haben die Macht an sich gerissen. Wir haben weder Jazenjuk noch Turtschynow gewählt.” Ein Demonstrant meint: “Ich denke, wir sollten sofort ein Referendum abhalten, eine Dringlichkeitssitzung einberufen und jetzt und hier entscheiden. In zwei Monaten ist das kompletter Unsinn.”

Eine Parlamentssprecherin sagte wörtlich, die “Machtübernahme” in der Ukraine sei verfassungswidrig. Die Mehrheit der Krim-Bewohner sind ethnische Russen.

Euronews-Korrespondent Sergio Cantone sagt, wegen des Referendums, das der Krim mehr Autonomie bringen solle, habe sich die Situation zu einer Art Schach zwischen Moskau und Kiew entwickelt. Moskau habe den ersten Schritt auf der Krim getan, nun warte man auf die Reaktion aus Kiew.