Eilmeldung

Eilmeldung

Mobile World Congress: Nützliches und Unnützes

Sie lesen gerade:

Mobile World Congress: Nützliches und Unnützes

Schriftgrösse Aa Aa

Der Mobile World Congress, Europas größte Mobilfunk-Messe, ist beendet. Smartphones, Zubehör und Programme: Die Aussteller präsentierten zahlreiche Neuigkeiten und Neuheiten, Nützliches und Unnützes, längst sind die Geräte Multifunktionsmaschinen.

Der japanische Hersteller Sony versuchte seine jüngste App anzupreisen, mit der alles und im wahrsten Sinne des Wortes jeder Schritt des täglichen Lebens festgehalten wird: Die totale Kontrolle eben.

Santiago Fernandez von Sony Spanien sagt: “Wir werden in der Lage sein, alle unsere täglichen Aktivitäten aufzuzeichnen: wie wir gehen, wie viele Schritte wir machen, wie viele Kalorien wir verbrennen, wie wir schlafen. Und all das können wir dann dank der App ‘LifeLog’ nachvollziehen.”

Der russische Anbieter YotaPhone stellte sein neues Modell vor. Wie der Vorgänger verfügt es über zwei Bildschirme: ein LCD und einen matten Bildschirm zum Lesen. Noch mehr Funktionen, noch mehr interaktive Möglichkeiten sollen das neue YotaPhone auszeichnen, sagt der Hersteller.

Wer schon immer seine Zahnreinigung aufzeichnen wollte, auch der wurde in Barcelona fündig. Eine Zahnbürste, die festhält und überprüft, ob man auch richtig und ordentlich putzt. Und bei Bedarf können die Daten auch dem Zahnarzt zur Verfügung gestellt werden.