Eilmeldung

Eilmeldung

Krise am Golf: Drei Staaten ziehen Botschafter aus Katar ab

Sie lesen gerade:

Krise am Golf: Drei Staaten ziehen Botschafter aus Katar ab

Schriftgrösse Aa Aa

In der arabischen Welt bahnt sich eine neue politische Krise an.

Saudi Arabien, Bahrain und die Vereinigten Arabischen Emirate zogen ihre Botschafter aus Katar ab.

Hintergrund ist u.a. die Unterstützung des Golfemirats für die Muslimbrüder in Ägypten.

In einer Erklärung hieß es: “Katar habe sich nicht an eine Vereinbarung des Golfkooperationsrates gehalten.

Demnach dürfe niemand Organisationen unterstützen, die die Sicherheit der Rats-Staaten gefährden.”

Katar nahm die Entscheidung mit “Erstaunen und Überraschung” zur Kenntnis.

Dieser Schritt habe nichts mit der Sicherheit der Ratsländer zu tun, hieß es.

Der Euronews-Reporter in Dubai berichtet: Der Streit schwele bereits seit einiger Zeit.Er sei nun eskaliert, als ein katarischer Arzt in den Vereinigten Arabischen Emiraten zu sieben Jahren Haft verurteilt wurde – wegen Unterstützung einer verbotenen islamistischen Organisation. Der jüngste Schritt sei die bislang größte Gefahr für den Kooperationsrat.

Und die Reporterin in Doha erklärt: In Katar sei man überrascht gewesen von dem Schritt. In einer Verlautbarung habe es geheißen: Man werde auf die Entscheidung nicht mit dem Abzug der eigenen Botschafter reagieren. Man werde sich für die Sicherheit und Stabilität des Golfkooperationsrates einsetzen. Alle Augen richteten sich nun auf Kuwait, ebenfalls Ratsmitglied, und dessen Emir.
Es werde erwartet, dass der Emir nun im Streit vermitteln wird.