Eilmeldung

Eilmeldung

Lagerfelds Laden: Modenschau mit Käsetheke

Sie lesen gerade:

Lagerfelds Laden: Modenschau mit Käsetheke

Schriftgrösse Aa Aa

Der deutsche Mode-Guru Karl Lagerfeld verwandelte den Grand Palais in Paris in einen Supermarkt – eine Modenschau inszeniert als großer Einkaufsbummel.

Lagerfeld hatte für Chanel vor allem Buntes im Sonderangebot: Mäntel und ausgefallene Kleider.

Zwischen Käsetheke und Gemüseabteilung gaben sich auch einige Stars die Ehre: Keira Knightley, Rihanna und Leigh Lezark.

“Ich wollte die Leichtigkeit der Kleidung zeigen – und ein modernes Verständnis von Luxus”, sagte Lagerfeld. “Luxus sollte nicht auf eine bestimmte Gruppe begrenzt sein und nicht auf diejenigen, die das Glück haben, sich solche Dinge kaufen zu können, sondern auch für die Leute erreichbar sein, die diese Dinge nicht tragen, um zu zeigen, wie reich sie sind.”

Valentino führte vor allem lange Kleider und Gewänder in luftigen Stoffen vor – und setzte dabei auf Anleihen aus den sechziger Jahren. Pierpaolo Piccioli und Maria Grazia Chiuri zeigten Vielfalt, Farbe und bunte Muster.

Das Modehaus Alexander McQueen machte einen Ausflug ins Märchenland. Designerin Sarah Burton – seit 2010 Kreativdirektorin bei McQueen – ließ wundersame Gestalten mit Elfenfrisuren und außergewöhnlichen Roben auflaufen.

Die Niederländerin Iris van Herpen lenkte die Blicke auf Beine und schier endlose Stiefel. Klare Strukturen, glänzende Stoffe und eine Mixtur aus Sonnenhut und Sonnensegel: Für van Herpen hat die Zukunft bereits begonnen.