Eilmeldung

Eilmeldung

Krim-Republik: Vorbereitungen für Referendum laufen an

Sie lesen gerade:

Krim-Republik: Vorbereitungen für Referendum laufen an

Schriftgrösse Aa Aa

Die Behörden der Krim-Republik haben mit der Vorbereitung der Volksabstimmung über einen Beitritt zu Russland begonnen.

Es gebe nun eine entsprechende Arbeitsgruppe, zudem sei die Wahlkommission einberufen worden, so der Verwaltungschef von Sewastopol, Dmitry Belik.

Das Referendum findet am Sonntag in einer Woche statt.

“Wenn jemand sehen will, wie die Menschen auf der Krim und in Sewastopol abstimmen, soll er kommen”, so Belik. “Niemand wird die Rechtmäßigkeit des Referendums in Zweifel ziehen können.”

Einwohner von Sewastopol verfolgen die Geschehnisse rund um die Abstimmung vor dem Verwaltungsgebäude.

Die, die dort stehen, sind meist für die Abspaltung, trotzdem gibt es auch immer wieder hitzige Debatten.

“Ich werde natürlich dafür stimmen, dass die Krim und Sewastopol in die Russische Föderation aufgenommen werden”, so ein Einwohner der Stadt.

“Ich will ihnen auch erklären warum: In den zweiundzwanzig Jahren der Unabhängigkeit hat dieses Land leider nichts getan, damit wir das Gefühl bekommen, die Ukraine ist unser Vaterland und nicht nur irgendein Ort mit Einwohnern.”

Zu denen, die gegen den Beitritt sind, gehören u.a. die Krim-Tataren.

Die Minderheit fühlt sich zunehmend bedroht, nachdem sie zuletzt ihre Unterstützung für die neue politische Führung in Kiew gezeigt hatte.

Freiwillige machen nun Patrouillengänge, um Übergriffe zu verhindern.

Sie hätten entschieden, dass am 16.März ein Referendum abgehalten werden soll, so der Anführer der Patrouillen. Dabei sei doch fast schon erklärt worden, dass die Krim zu Russland gehört. Die Abstimmung finde also nur statt, um das noch mal abzusegnen. Das sei unerfreulich.