Eilmeldung

Eilmeldung

Ukrainischer Außenminister: "Wir geben die Krim nicht auf"

Sie lesen gerade:

Ukrainischer Außenminister: "Wir geben die Krim nicht auf"

Schriftgrösse Aa Aa

Der amtierende ukrainische Außenminister Andri Deschtschyzja betonte, dass sein Land die Krim nicht aufgeben wird. Er werde aber alles tun, um die Krise friedlich zu lösen. Er sprach sich auch für die Bildung einer internationalen Kontaktgruppe aus. “Die Krim wird immer zur Ukraine gehören. Wir werden die Krim niemandem geben. Wir werden alles tun, um die territoriale Integrität und die Grenzen der Ukraine zu sichern,” so Deschtschyzja.

Der russische Außenminister Sergej Lawrow sagte, direkte Gespräche mit der Regierung in Kiew seien schwierig, da sie von Nationalisten beeinflusst sei. Den Westen forderte er zu einem “Dialog ohne Beschuldigungen” auf: “Wir sind bereit die Gespräche fortzuführen – aber nur wenn es sich dabei um einen Dialog zwischen gleichgestellten Partnern handelt. Versuche uns als einen Beteiligten des Konflikts in der Ukraine hinzustellen, akzeptieren wir nicht.”

Für Verhandlungen zwischen Moskau und Kiew plädierten unterdessen US-Präsident Barack Obama und die deutsche Kanzlerin Angela Merkel. Eine Kontaktgruppe könne dabei helfen. Bei einem Telefonat in der Nacht zum Samstag waren sich zudem darüber einig, dass internationale Beobachter und Menschenrechtsexperten Zugang zur Krim erhalten müssen.