Eilmeldung

Eilmeldung

Nordkorea: Kim Jong-un lässt wählen

Sie lesen gerade:

Nordkorea: Kim Jong-un lässt wählen

Schriftgrösse Aa Aa

Wahltag in Nordkorea: Der Gang zur Urne wird hier mit so wörtlich “großer politischer Begeisterung” ausgeführt, berichten die staatlichen Medien. Die Nordkoreaner wählen die oberste Volksversammlung. Sie können allerdings nur mit “Ja” oder “Nein” für einen Kandidaten stimmen, der vorher von der herrschenden Arbeiterpartei nominiert wurde. Offenbar traut sich aber niemand, ein Kreuzchen neben dem “Nein” zu machen und dem Spektakel fernbleiben ist auch keine Alternative, Wählen ist Pflicht.

Es wird damit gerechnet, dass der Herrscher Kim Jong-un in seinem Wahlkreis mindestens 99 Prozent der Stimmen erhält. Experten zufolge ist diese Scheinwahl für den etwa 30-jährigen Kim Jong-un eine Gelegenheit, um seine Macht zu festigen. Sie interessieren sich vor allem dafür, welche seiner Gefolgsleute die wichtigsten Posten bekommen. Denn das lässt Schlüsse zu, u.a. über die neuen Kräfteverhältnisse in Pjöngjang seit der Hinrichtung seines Onkels Jang Song-thaek im Dezember vergangenen Jahres.