Eilmeldung

Eilmeldung

Freihandelsabkommen: vierte Beratungsrunde eröffnet

Sie lesen gerade:

Freihandelsabkommen: vierte Beratungsrunde eröffnet

Schriftgrösse Aa Aa

In Brüssel hat die vierte Runde der Beratungen über ein transatlantisches Freihandels- und Investitionsabkommen, kurz TTIP, begonnen.

Vertreter der Europäischen Union und der USA wollen verschiedene Fragen eines solchen Abkommens erörtern, wie etwa die Bedingungen öffentlicher Auftragsvergaben, Ursprungsregelungen und landwirtschaftliche Aspekte.

Verbraucherorganisationen auf beiden Seiten des Atlantiks kritisieren die Geheimhaltung der Verhandlungen und warnen vor den Folgen des Abkommens. In Deutschland haben mehr als 400.000 Menschen den Petition „Stopp TTIP“ unterschrieben. Die Unterzeichner befürchten beispielsweise eine mögliche Übermacht von US-Konzernen oder die verstärkte Einfuhr gentechnisch veränderter Lebensmitteln.

Kommt es zur Einigung, entsteht die größte Freihandelszone der Welt mit rund 800 Millionen Menschen. Experten rechnen in Europa mit einer zusätzlichen Wirtschaftsleistung von fast 120 Milliarden Euro pro Jahr.