Eilmeldung

Eilmeldung

Frisches Blut auf der Modewoche in Lissabon

Sie lesen gerade:

Frisches Blut auf der Modewoche in Lissabon

Schriftgrösse Aa Aa

Frisches Blut (“sangue novo”) wird auf der Modewoche in Lissabon eingespritzt: Eine Gruppe junger Designer auf der Fashion Week, sie zeigen ihre neuen Kollektionen.

Designerin Olga Noronha zum Beispiel ließ sich vom Beruf ihres Vaters, einem orthopädischen Chirurgen, inspirieren. 24 Jahre ist die Dame jung und sie macht aus Prothesen Schmuck. Dass sie provozieren will, gibt sie ganz offen zu: “Ich will die Wohlfühlzone der Menschen verändern, will sie aus ihrer Bequemlichkeit holen, ich will provozieren. Die Models, die für mich laufen, und die, die ihnen zuschauen. Ich will das Publikum verwirren und will bewirken, dass die Menschen etwas fühlen, was sie noch nicht einmal mit Worten ausdrücken können.”

Valentim Quaresma ist ein Schmuckdesigner aus Lissabon. 2005 startete er nach vielen Jahren an der Seite von Ana Salazar seine eigene Linie. Vom Nahen Osten und Afrika ließ er sich bei dieser Kollektion inspirieren. Er erklärt: “Eine Mischung aus Nahem Osten und Mittelalter würde ich sagen, das hat mich inspiriert. Aber ich habe auch auf den afrikanischen Kontinent geblickt. Das sieht man am Material, für das ich mich entschieden habe.”

Alexandra Moura ist auch ein Talent aus Lissabon. Auch sie arbeitete mit Ana Salazar und Jose Antonio Tenente zusammen. Sie zeigte im Jahr 2000 ihre erste eigene Kollektion und eröffnete drei Jahre später ihr Atelier in Lissabon und ist auch dieses Jahr bei der Lissaboner Modewoche wieder dabei. Moura schneidert auch für portugiesische Musikgrößen wie Sonia Tavares von “The Gift” und Teresa Salgueiro – früher bei “Madredeus”.