Eilmeldung

Eilmeldung

Wintersport: Doppelsieg für Neureuther und Dopfer

Sie lesen gerade:

Wintersport: Doppelsieg für Neureuther und Dopfer

Schriftgrösse Aa Aa

Gravity, unser Wintersportmagazin, in dieser Woche mit diesen Themen:

Zwei Deutsche, die die Konkurrenz hinter sich lassen.

Eine Amerikanerin, die erst 19 Jahre alt ist, aber schon alles gewonnen hat.

Und Extremsportler, die sich in Utah die Hänge hinabstürzen.

Slalom: Deutscher Doppelsieg für Felix Neureuther und Fritz Dopfer

Die deutschen Ski-Asse haben am Sonntag unter der Sonne von Kranjska Gora geglänzt. Felix Neureuther gewann vor seinem Landsmann Fritz Dopfer den Slalom in Potkoren.

Es war der erste deutsche Doppelsieg in der Weltcup-Geschichte. Neureuther, der bei den Olympischen Spielen noch traurig ausgeschieden war, wirkte konzentriert, als wollte er sagen: “Jetzt erst recht!” Mit zwei beherzten Läufen stürmte er an die Spitze der Disziplinwertung. Und Dopfer, dem in Sotschi nur ein Wimpernschlag zu Bronze gefehlt hatte, machte den Triumph perfekt.

Marcel Hirscher landete auf dem fünften Platz und verteidigte damit die Führung im Gesamtklassement. Doch er hat nur vier Punkte Vorsprung auf Aksel Lund Svindal – bis zum Saisonende sind es noch vier Rennen.

Ted Ligety schreibt Riesenslalom-Geschichte

Am Samstag hatte Ted Ligety Geschichte geschrieben: Er gewann seinen sechsten Riesenslalom in dieser Saison – den Olympiasieg eingeschlossen – und den sechsten seiner Karriere in Kranjska Gora. So oft hatte vorher noch nie ein Fahrer auf derselben Piste gewonnen.

Stürze und Schrecken

Ein anderes, starkes Bild: Der Sturz von Leif Kristian Haugen am Ende des ersten Durchgangs des Riesenslaloms.
Der Norweger flog über die Ziellinie und war völlig k.o. Es dauerte eine Weile, bis er wieder aufstehen konnte. Haugen startete trotzdem im zweiten Lauf und kam als 15. ins Ziel.

Kein Sturz, aber dennoch ein Schrecken für den Franzosen Alexis Pinturault: Mit voller Wucht knallte er mit dem Kopf in ein Tor, die Halterung seines Helms riss ab. Aber er hielt sein Gleichgewicht – daher auch sein Spitzname “Die Bestie”.

Slalom: Mikaela Shiffrin triumphiert erneut

Am kommenden Donnerstag feiert Mikaela Shiffrin ihren 19. Geburtstag – als eine ganz Große: Die junge Amerikanerin hat bereits alles, was im Slalom möglich ist, erreicht. Olympiasieg, WM-Sieg, zwei Kristallkugeln und acht Weltcupsiege in der Tasche. Auch am Samstag in Are war sie die Gewinnerin.

Mit ihrem Triumph in Are sicherte sich Shiffrin endgültig den Sieg in der Slalom-Weltcupwertung. Auch im siebten von acht Slalomrennen der Saison ließ sie sich nicht aus dem Rhythmus bringen und ließ die Konkurrentinnen hinter sich. Nach zwei Läufen lag sie fast eine Sekunde vor der Schwedin Maria Pietilä-Holmner.

Fenninger ist Höfl-Riesch auf den Fersen

Anna Fenninger: ein weiteres Gesicht der neuen Alpin-Generation. Die 24-jährige Österreicherin gewann am Freitag den Riesenslalom in Are und ist der Führenden im Gesamtweltcup Maria Höfl-Riesch auf den Fersen. Riesch hat nur noch 29 Punkte Vorsprung vor den Finalläufen, die in den kommenden Tagen im schweizerischen Skigebiet Lenzerheide stattfinden.

Severin Freund siegt am Holmenkollen

Die Großschanze am Holmenkollen, die über Oslo thront: Hier fand am Sonntag der Skisprung-Wettbewerb statt. Sehen Sie selbst, wer in dem norwegischen Tempel des Skisports am weitesten sprang:

Es war ein großer Sieg für Severin Freund. Der Deutsche flog an Anders Bardal und Kamil Stoch vorbei auf Platz 1. Der Drittplatzierte im Gesamtklassement wird den Weltcup-Führenden Stoch wohl nicht mehr einholen können. Mit guten Sprüngen beim Finale in Planica könnte der bayerische Gold-Adler aber den Slowenen Peter Prevc vom zweiten Platz verdrängen.

Freeride World Tour: Champagnerschnee in Utah

Wir beenden diese Ausgabe von Gravity mit diesen spektakulären Bildern, die in Snowbird/Utah gedreht wurden.

Sie entstanden bei der vierten Etappe der Freeride World Tour. Ob auf Skiern oder auf dem Snowboard – die Besten haben die Erdanziehungskraft mal wieder außer Kraft gesetzt.