Eilmeldung

Eilmeldung

Sein erstes Jahr als Papst Franziskus: Habemus Jahrestag

Sie lesen gerade:

Sein erstes Jahr als Papst Franziskus: Habemus Jahrestag

Schriftgrösse Aa Aa

Ein Jahr ist es her, seitdem Papst Franziskus im Amt ist. Für viele Menschen in der katholischen Kirche ist dieser bescheiden auftretende Pontifex ein Hoffnungsträger. Mit vielen Taten brach der Argentinier mit den Traditionen im Vatikan.

Doch auf Reformansätze bei den Themen Scheidung, Zölibat oder Geburtenkontrolle warten viele Gläubige noch. Franziskus übernahm die Zügel des Vatikans zu einer Zeit, als die katholische Kirche von Skandalen überschattet wurde: Wie Priester, die Minderjährige missbrauchten.

Der Vatikan-Experte Robert Mickens: “Es gibt wahrscheinlich zwei Themen, die der Papst noch ansprechen wird. Zum einen: Kindesmissbrauch durch katholische Priester. Der Papst hat sich bei diesem Thema sehr bedeckt gehalten, doch die Menschen warten auf eine Antwort. Zweitens: Frauen. Er hat sehr viel über mögliche Entscheidungsträgerinnen in der Kirche gesprochen. Doch im Vatikan hat er bisher noch keine Frau auf eine Spitzenposition gesetzt.”

Eins der größten Probleme, die Franzisksus bisher bewältigen musste, ist die Korruption in der Kurie und der Vatikanbank: So rief er eine Kommission aus Kardinälen ins Leben, die aufräumen soll. Weitere Reformen könnte die Synode im Oktober bringen, bei der es um Scheidung von Katholiken, Verhütung und die Rolle der Frau geht.