Eilmeldung

Eilmeldung

Für ein sozialeres Europa

Sie lesen gerade:

Für ein sozialeres Europa

Schriftgrösse Aa Aa

Unsere heutige Frage kommt von Fernando aus Lissabon:

“Die Europawahl steht vor der Tür. Wie können wir die Eindämmung der Armut zum Thema des Wahlkampfs machen?”

Antwort gibt diesmal Sérgio Aires, Präsident des europäischen Netzwerks gegen Armut (EAPN):

“Wir glauben, dass der Kampf gegen die Armut ein Kernthema des Wahlkampfs werden muss. Und das aus unterschiedlichen Gründen, auch weil das Europaparlament das Herz der europäischen Demokratie ist. Diese Einrichtung sollte sich zuerst mit diesem Thema und auch mit der sozialen Ausgrenzung befassen, die in den letzten Jahren immer sichtbarer geworden ist.”

Genau deshalb sind diese Wahlen so eine große Chance für uns europäischen Bürger. Alle Kandidaten, die sich haben aufstellen lassen, sollten sich den Kampf gegen Armut auf die Fahnen schreiben.
Es muss einen europäischen Sozialpakt geben. Wenn wir einerseits drastische Sparmaßnahmen einführen, um die Krise zu überwinden, dann muss das System auch helfen, die soziale Kluft zu überwinden.

Außerdem müssen die Mitgliedstaaten strategischer gegen Armut vorgehen. Wir fordern das schon seit langem und nun gäbe es die Gelegenheit, diese Idee zu konkretisieren.

Und: Die Demokratie muss gestärkt werden, ganz wichtig. Wir müssen zurückfinden zu einem Europa, an dem alle Bürgern Anteil haben. Wir müssen sie wieder an den Traum glauben lassen. Europa muss wieder zu einem Raum des Friedens und der Kooperation werden.”

Fall Sie auch eine Frage stellen möchten, klicken Sie bitte hier: