Eilmeldung

Eilmeldung

Ukraine: Zunehmende Spannung im Osten des Landes

Sie lesen gerade:

Ukraine: Zunehmende Spannung im Osten des Landes

Schriftgrösse Aa Aa

In der Ostukraine ist die Spannung am Vortag des Referendums auf der Krim hoch: In Donezk haben sich pro-russische Aktivisten am Samstag für eine erneute Kundgebung organisiert. Dort gab es bei Ausschreitungen zwischen moskautreuen und prowestlichen Demonstranten am Donnerstag einen Toten. Das Sicherheitsaufgebot für die erneuten Demonstrationen ist hoch.

Die ukrainische Regierung beschuldigt Russland, die Gewalt in der Ostukraine provoziert zu haben. Interimspräsident Alexander Turtschinow sagte im Parlament:
“Die Gesetze gelten für alle. Und diejenigen, die heute versuchen, die Situation zu destabilisieren, die sich gegen die Regeln der Verfassung und des Gesetzes stellen, arbeiten für die, die das ukrainische Territorium annektieren wollen, sie arbeiten für die Feinde des ukrainischen Volkes.”

Unterdessen hat das Militär nach Angaben des Verteidigungsministeriums russische Truppen am Einmarsch in ein an die Krim angrenzendes Gebiet gehindert. Laut der Kiewer Regierung nutze Moskau die angeblichen Gewaltprovokationen, um eine Invasion zu rechtfertigen.

Gestern war es auch in der ostukrainischen Stadt Charkiw zu Ausschreitungen mit mehreren Verletzten gekommen. Zwei Ukrainer starben, 30 Menschen wurden verhaftet.