Eilmeldung

Eilmeldung

Die Krim feiert die "Heimkehr" nach Russland

Sie lesen gerade:

Die Krim feiert die "Heimkehr" nach Russland

Schriftgrösse Aa Aa

Die Krim hat sich für Russland entschieden. Tausende von Menschen feiern auf dem Leninplatz in Simferopol. Unter ihnen auf der Bühne der Krim-Regierungschef Sergej Aksjonow. Beim Krim-Referendum haben mehr als 95,5 Prozent der Wähler für den Beitritt zur Russischen Föderation gestimmt.

Aksjonow dankte dem Volk:
“Wir gehen zurück nach Hause. Die Krim gehört zu Russland. Hurra Kameraden! Wir haben es zusammen geschafft, dank eurer Hilfe, dank eurem Mut, eurer Unterstützung, der Unterstützung Russlands, des russischen Volks, des russischen Präsidenten. Niemand kann uns den Sieg nehmen. Wir gehören zu Russland. Hurra! Herzlichen Glückwunsch an euch alle!”

Das endgültige Wahlergebnis wird heute bekannt gegeben. In der Nacht wurde ausgelassen gefeiert, heute gehen die diplomatischen Bemühungen weiter. Denn international wird die Volksabstimmung nicht anerkannt. Die Ukraine und der Westen verurteilen das Referendum als Bruch des Völkerrechts. Die USA haben die internationale Gemeinschaft nach dem Referendum zu konkreten Schritten gegen Russland aufgerufen.

In Brüssel treffen sich heute die EU-Außenminister, um Sanktionen gegen Moskau zu beschließen. Vorbereitet sind bereits Einreiseverbote und Kontosperrungen gegen Politiker in Russland und auf der Krim. Russland gibt sich weiterhin unbeeindruckt und hält das Referendum für rechtsgültig.