Eilmeldung

Eilmeldung

Vermisste MH370: Malaysische Regierung weist Verschleierungsvorwürfe zurück

Sie lesen gerade:

Vermisste MH370: Malaysische Regierung weist Verschleierungsvorwürfe zurück

Schriftgrösse Aa Aa

Auch Indien und Australien beteiligen sich inzwischen mit Gerät und Personal an der Suche – insgesamt 26 Länder helfen der malaysischen Regierung dabei, die verschollene MH370 der Malaysian Airlines aufzuspüren.

Vorwürfen seitens chinesische Angehöriger sowie der chinesischen Regierung, etwa zu mangelnder Transparenz bei den Ermittlungen, widersprach der malaysische Transportminister auf einer Pressekonferenz.

“Ich möchte hier auch die Spekulationen ansprechen, wonach Malaysia Informationen über die Bewegungen der MH370 zurückgehalten habe”, so Minister Hismahuddin Hussein. “Ich verstehe sehr gut, dass jeder weitere Tag die Qual der Angehörigen verlängert, weil auch wir Söhne und Töchter vermissen. An Bord waren 50 Malaysier. Das Flugzeug zu finden war immer unsere Priorität.”

Search area. Malaysian Transports Ministry

Die Ermittler haben den Suchradius inzwischen auf Korridore entlang zweier Routen ausgedehnt, die die Maschine nach der Deaktivierung der automatischen Funksysteme genommen haben könnte. Eine davon führt aufs offene Meer westlich von Australien.

Wie der Transportminister bestätigte, untersuchen die Behörden inzwischen den Flugsimulator des technikbegeisterten Piloten Fariq Abdul Hamid, um herauszufinden, ob dieser entsprechende Absichten gehabt haben könnte.