Eilmeldung

Eilmeldung

BMW will die Überholspur pachten

Sie lesen gerade:

BMW will die Überholspur pachten

Schriftgrösse Aa Aa

Nach einem leichten Gewinnanstieg im vorigen Jahr will BMW 2014 kräftig Gas geben. Das Konzernergebnis vor Steuern von zuletzt 7,9 Milliarden Euro soll “deutlich zulegen”, kündigte Vorstandschef Norbert Reithofer an.

Die Rivalen Mercedes und Audi sollen weiter
auf Distanz gehalten werden. Bis zum Dezember wollen die Münchner mehr als zwei Millionen Autos verkaufen – und damit ein wichtiges Etappenziel deutlich früher erreichen als zuvor geplant. Auch der Gewinn vor
Steuern soll stark zulegen. Schwung erhofft sich BMW von 16 neuen und überarbeiteten Modellen, die 2014 auf den Markt kommen. Ehrgeiziges Fernziel: Bis 2020 will der Oberklasse-Hersteller Branchenführer bleiben.

2013 verdiente der Konzern unter dem Strich 5,3 Milliarden Euro, 4,5 Prozent mehr als 2012. Der Umsatz lag – auch wegen des starken Euro – ganz leicht unter dem Wert des Vorjahres: Gut 76 Milliarden Euro.

Auch der harte Wettbewerb hinterließ Spuren. Der Ertrag vor Zinsen und Steuern in der Autosparte sackte um mehr als 12 Prozent auf knapp 6,7 Milliarden Euro. Dass unter dem Strich trotzdem ein Rekordgewinn steht, verdankt BMW neben den guten Geschäften seiner Finanzsparte auch der Motorradsparte.

su mit dpa, Reuters