Eilmeldung

Eilmeldung

Wissenschaftler finden Beweise für den "Urknall"

Sie lesen gerade:

Wissenschaftler finden Beweise für den "Urknall"

Schriftgrösse Aa Aa

Der “Big Bang”, der “Urknall”, der Ursprung des Universums. Wissenschaftler haben jetzt weitere Beweise für die Urknalltheorie gefunden. Sie meinen, dass sie das Signal am Himmel gefunden haben, das der Urknall und die anschließende nicht einmal eine Sekunfe dauernde Ausdehnung des Raumes hinterlassen haben.

Amerikanische Wissenschaftler haben ein Teleskop am Südpol benutzt, um die kosmische Hintergrundstrahlung zu messen, die der Urknall hinterlassen haben soll. Sie haben Bewesie für Gravitationswellen, die Zeit und Raum durchdrungen und das heutige Universum geprägt haben sollen.

Der Physiker Marc Kamonkowski sagt: “Diese Entdeckung ist die fehlende Verbindung. Etwas, von dem wir glaubten, dass es da sein müsste. Aber wir waren nicht sicher. Man hat jetzt zwei Jahrzehnte intensiv danach gesucht.”

Albert Einstein hat vor einem Jahrhundert in seiner Relativitätstheorie erstmals die Existenz von Gravitationswellen vorausgesagt. Bislang war aber niemand dazu in der Lage, sie zu messen, obwohl das in einer Reihe von Experimenten weltweit versucht wurde.

Nach Auffassung der Wissenschaftler lassen die jüngsten Entdeckungen tiefe Rückschlüsse zu. Für sie sind die Gravitationswellen der Beweis für die Urknalltheorie, die Idee, dass eine Explosion das gesamte Universum erschütterte, wobei alle Teilchen in verschiedene Richtungen davon stoben.

“Das Universum ist im Bruchteil einer Sekunde von der Größe eines Atoms bis zur Größe eines Basketballs gewachsen. Die Theorie von der kosmischen Ausdehnung, die 30 Jahre lang nur als Hypothese bestand, ist hiermit nunmehr bestätigt”, meint der Astrophysiker Mordecai Mark Mac Low.

Weitere Experimente sollen die neuen Entdeckungen nun bestätigen. Möglicherweise gibt es dafür irgendwann einmal sogar einen Nobelpreis.