Eilmeldung

Eilmeldung

Vorschusslorbeeren für Deutsche-Bank-Führungsduo

Sie lesen gerade:

Vorschusslorbeeren für Deutsche-Bank-Führungsduo

Schriftgrösse Aa Aa

Das nennen die beiden Vorstandschefs Anshu Jain und Jürgen Fitschen “unbefriedigend”:

Bei der Deutschen Bank kletterte der Vorsteuergewinn im abgelaufenen Geschäftsjahr um knapp 80 Prozent auf fast 1,5 Milliarden Euro. Den Überschuss konnte das Institut von
316 Millionen auf 681 Millionen Euro mehr als verdoppeln. Das geht aus dem Geschäftsbericht hervor.

Gleichzeitig belohnte die Bank ihr Führungsduo für das erste volle Geschäftsjahr an der Konzernspitze mit einem deutlichen Gehaltsplus: Jeweils rund 7,5 Millionen Euro, die Hälfte mehr als im Jahr zuvor. Da waren die beiden allerdings nur sieben Monate als Chefs tätig.

Die Dax-Unternehmenslenker verdiensten im Schnitt 5,3 (Vorjahr: 5,2) Millionen Euro, so eine Untersuchung des Beratungsunternehmens Towers Watson.

An Boni für ihre gut 98.000 Mitarbeiter schüttet Deutschlands größte Bank wie im Vorjahr 3,2 Milliarden Euro aus. Ein Großteil der Bezüge wird nicht bar ausgezahlt, sondern zeitversetzt abhängig vom Geschäftserfolg.

Nach Informationen der “Süddeutschen Zeitung” aus
Aufsichtsratskreisen strebt die Bank an, die Obergrenze für Boni verdoppeln zu dürfen. Das ist nach neuen
EU-Regeln nur nach einem ok der Hauptversammlung zulässig: Sonst dürfen Banker-Boni von diesem Jahr an
maximal so hoch sein wie das Grundgehalt.

Mittelfristig soll ein umfangreiches Sparprogramm die jährlichen Kosten der Bank bis 2015 um 4,5 Milliarden Euro senken. Die Eigenkapitalrendite, die 2013 bei unter zwei Prozent lag, soll zudem auf zwölf Prozent klettern. Deutschlands größtes Geldhaus hatte sich einen “Kulturwandel” und ein Sparprogramm verordnet.

Von satten Milliardengewinnen, wie sie die großen US-Rivalen schon wieder erzielen, kann die Deutsche Bank im Moment nur träumen. Zahllose Rechtsstreitigkeiten lasten auf der Bilanz. Aufsichtsratschef Paul Achleitner in einem Brief an die Aktionäre: “Die verbesserungsbedürftige Reputation und das wenig zufriedenstellende Nachsteuerergebnis der Bank 2013 zeigen, dass noch eine weite Strecke vor uns liegt.

su mit Reuters, dpa