Eilmeldung

Eilmeldung

Putin unterschreibt: Die Krim gehört zu Russland

Sie lesen gerade:

Putin unterschreibt: Die Krim gehört zu Russland

Schriftgrösse Aa Aa

Der russische Präsident Wladimir Putin hat die Verfassungsänderung zur Aufnahme der Krim und Sewastopols in die Russische Föderation ausgefertigt. Damit sind die beiden Gebiete Föderationssubjekte 84 und 85. Die Angliederung wurde international als Annexion verurteilt und nicht anerkannt. Putin forderte die Abgeordneten auf, die Eingliederung für die Bürger so einfach wie möglich zu machen.

“Wir haben noch viel zu tun, um die Eingliederung der Krim in das Rechts- Wirtschafts- und Sozialsystem der Russischen Föderation zu verwirklichen”, sagte Putin in der Feierstunde zur Unterzeichnung der Gesetze.

Zuvor hatte nach der Staatsduma mit dem Föderationsrat auch das Oberhaus dem Vertrag über den Beitritt der Krim und Sewastopols, sowie der erforderlichen Verfassungsänderung ohne Gegenstimme zugestimmt.

In Sewastopol stehen die Menschen Schlange um neue russische Ausweispapiere zu erhalten. Bei einer Volksabstimmung hatten sich 96,77 % für den Beitritt der Krim zur Russischen Föderation ausgesprochen.

“Es wird nicht schlechter, sondern besser werden. Der Lebensstandard in Russland ist viel höher als in der Ukraine. Löhne und Pensionen sind höher. Das ist unsere Zukunft, die unserer Kinder. Es sagt viel, dass die Jugend für den Beitritt ist. Alle hier haben dafür gestimmt”, sagt Swetlana aus Sewastopol und Inna findet: “Wir gehören zu Russland. Wir sind russische Bürger. Wofür brauchen wir da ukrainische Pässe. Mit Freude tauschen wir die ein. Auch mein Kind braucht einen Pass”.

Die tatsächliche Übernahme russischer Gesetze durch die Krim und die Stadt Sewastopol wird bis zu einem Jahr dauern. Als erstes stehen die Einführung des russischen Rubels als gesetzliches Zahlungsmittel und am 30. März die Übernahme der Moskauer Zeit an.