Eilmeldung

Eilmeldung

Objekte im Ozean: Schiffe suchen nach verschollener Boeing

Sie lesen gerade:

Objekte im Ozean: Schiffe suchen nach verschollener Boeing

Schriftgrösse Aa Aa

Was mit dem Flug MH370 der Malaysia Airlines passiert ist, ist nach wie vor unklar. Immer wieder tauchen nun im Ozean westlich von Australien Objekte auf, – aber auch das jüngste aus der Luft entdeckte Objekt könnte alles mögliche sein. Es ist 22 Meter lang und 13 Meter breit. Ein Satellit hat es gefunden. Schiffe, wie der chinesische Eisbrecher mit dem Namen Eisdrache sind jetzt auf dem Weg in die Zone, in der diese Objekte treiben. Das Wetter ist unbeständig, der Wellengang hoch in diesem Gebiet, es herrscht eine starke Strömung.

Am 8. März hatte die Boeing Kuala Lumpur planmäßig verlassen. Sie sollte nach Peking. Doch dort kam sie nie an.
Kurz nach dem Start wich die Maschine radikal von ihrem Kurs ab. Den Ermittlungen zufolge flog sie noch Stunden lang weiter. 40 Minuten nach dem Start verschwand sie jedoch von den Radarschirmen.