Eilmeldung

Eilmeldung

Chinesen fordern Aufklärung des Absturzes

Sie lesen gerade:

Chinesen fordern Aufklärung des Absturzes

Schriftgrösse Aa Aa

Von den 239 Passagieren des Flugs MH370 waren mehr als 150 Chinesen. Das Flugzeug sollte von Kuala Lumpur nach Peking. Hier in Peking können viele noch nicht glauben, dass es sich um einen Flugzeugabsturz handeln soll.

Ein Mann auf der Straße in Peking sagt: “Die Wahrheit ist noch nicht ans Licht gekommen. Wir können den Malaysiern das nicht einfach so abnehmen, wenn sie sagen, das Flugzeug sei abgestürzt. Wo ist denn das Wrack? Irgendetwas stimmt nicht bei der ganzen Sache. Sie geben uns keine zufriedenstellenden Erklärungen.”
Und eine junge Frau meint: “Ich bin wütend. Wir sind alle wütend. Die Haltung dieser Fluggesellschaft, Malaysia Airlines, und das Benehmen der Verantwortlichen dieser Airline finde ich unmöglich. Sie schulden uns eine Erklärung. Was ist denn wirklich passiert? Wir sind sehr unzufrieden mit dem Verhalten der Vertreter dieser Fluglinie.”

Die Zeitungen in Malaysia drucken Photos der Passagiere. Am Montag hatte die Airline gesagt, noch Überlebende des Absturzes zu finden, sei unmöglich.

Ein Mann in einem Cafe in Malaysia hat Verständnis für die Reaktion der Chinesen. Er meint: “Auf seiner Pressekonferenz gestern hat der Regierungschef natürlich den Menschen ihre letzte Hoffnung genommen, als er sagte, das Flugzeug sei verloren. Einige können das nicht akzeptieren. So etwas ist schwer zu akzeptieren.”

Was sich an Bord ereignete und warum die Boeing so weit von ihrem Kurs abwich und dann letztendlich, wie es nun bestätigt scheint, im Indischen Ozean nach unten ging, ist nach wir vor unklar.