Eilmeldung

Eilmeldung

Orkan im Südlichen Indischen Ozean: Suche nach MH370 unterbrochen

Sie lesen gerade:

Orkan im Südlichen Indischen Ozean: Suche nach MH370 unterbrochen

Schriftgrösse Aa Aa

Vor der malaysischen Botschaft in Peking haben wütende und trauernde Angehörige und Freunde der Passagiere des verschollenen Fluges MH370 demonstriert. Mehrere Personen durchbrachen eine Absperrung, die Polizei ließ sie gewähren. Der malaysische Botschafter empfing eine Abordnung der Demonstranten. Sie warfen Malaysia eine verfehlte Informationspolitik vor, viele wollen nicht glauben, dass Flug MH370 in südlichen Indischen Ozean endete. Die Suche im Ozean musste am Dienstag unterbrochen werden, wegen rauer See und orkanartiger Stürme.

Der chinesische Staatspräsident Xi Jinping kündigte an, einen Sondergesandten nach Kuala Lumpur zu schicken, um mit der malaysischen Regierung über die Ereignisse zu beraten.

Der malaysische Ministerpräsident versicherte vor dem Parlament in Kuala Lumpur, alles zu unternehmen, um die verschollene Boeing zu finden und das Schicksal des Fluges zu klären: “Für uns ist momentan prioritär, Wrackteile zu finden und festzustellen, was mit der Maschine geschah, bevor wir eine öffentliche Erklärung abgeben. Jetzt konzentrieren wir uns auf das betreffende Gebiet im südlichen Indischen Ozean”, sagte Razak.

Um 01.11 Uhr MESZ wurde das letzte Signal der Maschine aufgefangen, um 02.15 Uhr erhielt die Bodenstation auf eine automatische Anfrage hin keine Antwort mehr. Das entspricht einer Gesamtflugzeit von siebeneinhalb bis achteinhalb Stunden. Für genau so lange reichte auch der Treibstoff an Bord. Niemand weiß, ob die Maschine dann abstürzte oder im Gleitflug auf Wasser traf. Die Region ist sehr abgelegen, die See rau. Dass dort jemand 17 oder 18 Tage überlebt hat, ist extrem unwahrscheinlich. Wrackteile konnten bislang nicht identifiziert werden.

Allerdings meldet der „Sydney Morning Herald“ am Mittwoch (Ortszeit), dass mögliche Wrackteile der Boeing oberhalb einer Kette von Unterwasser-Vulkanen entdeckt worden seien.

Weiterführende Links

Malaysia Airlines MH370 Flight Incident

Australian Broadcasting Corporation (ABC): British satellite company Inmarsat studied missing plane's pings to plot final route (Englisch)

Office of The Prime Minister of Malaysia (Englisch, Bahasa Malaysia)

Inmarsat (Englisch)