Eilmeldung

Eilmeldung

Atomsicherheitsgipfel: Raketengrüße aus Nordkorea

Sie lesen gerade:

Atomsicherheitsgipfel: Raketengrüße aus Nordkorea

Schriftgrösse Aa Aa

Offenbar als Reaktion auf gemeinsame Gespräche Südkoreas, Japans und den USA zum Atomstreit hat Nordkorea am Mittwoch zwei Rodong-Mittelstreckenraketen abgefeuert.

Der japanische Ministerpräsident Shinzo Abe traf am Rande des Atomsicherheitsgipfels in den Niederlanden zum ersten Mal seit seinem Amtsantritt mit seiner südkoreanischen Amtskollegin Park Geun-hye zusammen – unter Vermittlung des US-Präsidenten Barack Obama.

Auch das Verhältnis zwischen Südkorea und Japan ist angespannt, Hintergrund ist ein Streit um japanische Kriegsverbrechen im zweiten Weltkrieg.Die Sorge um das Gebaren Nordkoreas bleibt jedoch ein gemeinsamer Nenner.

Die nordkoreanischen Muskelspiele fallen außerdem auf einen bedeutungsschweren Tag. Vor vier Jahren sank das südkoreanische Marineschiff Cheonan, 46 Matrosen starben.

Südkorea beschuldigt Nordkorea, das Schiff mit einem Torpedo versenkt zu haben, Pjöngjang bestreitet das aber.

Etwa 4500 Angehörige, Politiker und Militärs versammelten sich im Andenken an die Opfer.