Eilmeldung

Eilmeldung

Limburger "Bling-Bling-Bischof" kehrt nicht in sein Amt zurück

Sie lesen gerade:

Limburger "Bling-Bling-Bischof" kehrt nicht in sein Amt zurück

Schriftgrösse Aa Aa

Der umstrittene Limburger Bischof Franz-Peter Tebartz-van Elst wird nicht in sein Amt zurückkehren. Das teilte der Vatikan am Mittwoch mit. In einer Mitteilung hieß es, die Situation in der Diözese verhindere eine “fruchtbare Ausübung des Amtes”, deswegen habe der Heilige Stuhl den von Tebartz-van Elst angebotenen Amtsverzicht angenommen.

Dem auch als “Bling-Bling-Bischof” bekannten Geistlichen wurde Verschwendung vorgeworfen. Der am Mittwoch vorgelegte Abschlussbericht der bischöflichen Prüfungskommission belastet auch die Leitung und Verwaltung der Diözese.

Der Vorsitzende der Bischofskonferenz, Kardinal Reinhard Marx, gelobte Besserung: “Klar ist, wir werden gemeinsam Anstrengungen unternehmen, um das Maß an Transparenz bei den Kirchenfinanzen und deren Kontrolle deutlich zu erhöhen.”

Laut dem Abschlussbericht rechnete Tebartz-van Elst die Kosten für seinen 31 Millionen Euro teuren Amtssitz bewusst klein und umging kirchliche Vorschriften. Seine Sonderwünsche hätten die Baukosten in die Höhe getrieben. Aus dem Bericht geht jedoch auch hervor, dass das Bauprojekt schon vor der Amtszeit des scheidenden Bischofs “mit unrealistischen Kostenangaben geplant und kommuniziert” wurde. Das Domkapitel habe die Bausumme auf rund 1,75 Millionen Euro festgelegt – ohne vorherige Kostenschätzung oder -berechnung.

Viele Gläubige im Bistum freuen sich über die Entscheidung des Vatikans. “Die Geldverschwendung, die hier passiert ist und das Benehmen von ihm, das finde ich nicht in Ordnung”, sagte die Katholikin Gisela Axer. “Das gehört sich nicht für einen Bischof. Ich glaube ich bin nicht die Einzige, ich glaube, ganz Limburg wird froh sein, wenn er nicht mehr zurückkommt.”

Der gleichen Meinung ist auch Inge Henrich: “Es gibt so viele arme Länder, wo das Geld dringend gebraucht wird und er verschwendet es hier für sich und das finde ich nicht ok.”

Papst Franziskus bat das Bistum, “in ein Klima der Barmherzigkeit und Versöhnung zurückzufinden”. Er hatte Tebartz-van Elst im Oktober beurlauben lassen. Dieser werde laut Vatikan zu gegebener Zeit mit einer neuen Aufgabe betreut. Der Vatikan setzte Manfred Grothe als
Apostolischen Administrator in Limburg ein.