Eilmeldung

Eilmeldung

Brasilien: Das Vermächtnis von Teresópolis

Sie lesen gerade:

Brasilien: Das Vermächtnis von Teresópolis

Schriftgrösse Aa Aa

Granja Comary, Brasilien, 2011: Schlammlawinen stürzen ins idyllische Tal nahe der brasilianischen Stadt Teresópolis. Die Fluten reißen ganze Dörfer mit, das Tal wird zum Todesacker: Über 900 Menschen ertrinken in den Fluten, Granja Comary gleicht einer Geisterstadt.

Heute ist von diesem Unglück nichts mehr zu sehen: Die brasilianische Fußballnationalmannschaft bereitet sich im frisch renovierten Trainingscamp auf die Fußball-Weltmeisterschaft vor. Hier in der grünen Berglandschaft sollen die Profis der Seleção die nötige Ruhe vor dem Sturm auf den Meistertitel finden.

“Das hier ist ein Vermächtnis”, so der brasilianische Nationaltrainer Luiz Felipe Scolari. “Nicht nur für die heutige Nationalmannschaft, sondern auch für die Teams der Zukunft. Ein solches Zentrum wurde uns schon lange versprochen – jetzt wurde es endlich umgesetzt.”

Scolari und sein Team hoffen nun, dass die Geister von Granja Comary Brasilien bei der Mission Titelgewinn unter die Arme greifen.