Eilmeldung

Eilmeldung

Kein Scherz: Japan erhöht Verbrauchssteuer am 1. April

Sie lesen gerade:

Kein Scherz: Japan erhöht Verbrauchssteuer am 1. April

Schriftgrösse Aa Aa

Die Japaner stürmen an diesem Wochenende Supermärkte und Geschäfte. Sie machen Hamsterkäufe, denn am 1. April steigt die Verbrauchssteuer von fünf auf acht Prozent. Die beliebte Supermarktkette Daiei meldete, dass im März bis zu 20 Prozent mehr Waren über den Ladentisch gingen.

Viele Japaner fürchten, dass die Steuererhöhung die Wirtschaft, die erste Zeichen der Erholung zeigte, wieder bremsen könnte.
Ein Mann klagt: “Wir haben keine Wahl. Wir müssen es akzeptieren, doch es wäre besser, wenn die Steuer bei fünf Prozent bleiben würde.” Eine Frau hingegen nimmt es gelassen: “Wenn man ausrechnet, was es bei den Einkäufen über ein ganzes Jahr für einen Unterschied machen wird, dann stellt man fest, es ist nicht viel. Ich will lieber nicht im Voraus einkaufen, denn am Ende kann es einem passieren, dass man Sachen kauft, die man nicht wirklich braucht.”

Die Regierung plant, die Verbrauchssteuer bis nächstes Jahr auf zehn Prozent zu erhöhen, falls es die Wirtschaft erlaubt. Sie will so das ausufernde Haushaltsdefizit eindämmen. Derzeit ist es mehr als zweimal so hoch wie das Bruttoinlandsprodukt und das bei einer rasch alternden Bevölkerung.

Experten rechnen in den kommenden zwei Monaten mit einem Abschwung, doch die Wirtschaft werde sich spätestens im September wieder erholen.