Eilmeldung

Eilmeldung

Preise stagnieren, Deflationsängste steigen

Sie lesen gerade:

Preise stagnieren, Deflationsängste steigen

Schriftgrösse Aa Aa

Billigeres Tanken und die Preisschlacht der Discounter haben die Inflation in Deutschland auf den niedrigsten Wert seit dreieinhalb Jahren gedrückt. Waren und Dienstleistungen kosteten im März nur noch 1,0 Prozent mehr als im Jahr zuvor, so das Statistische Bundesamt. Energie verbilligte sich um 1,6 Prozent – nicht mehr ganz so stark wie zuletzt. Für den Rückgang sorgte vor allem der geringere Preisauftrieb bei Nahrungsmitteln. Sie kosteten im Schnitt nur noch 2,2 Prozent mehr als im März 2013. Im Vormonat war noch ein Plus von 3,5 Prozent ermittelt worden. Die Preisschlacht von Discountern wie Aldi und Lidl hatte zuletzt vor allem Fleischprodukte verbilligt. Wegen des milden Wetters waren auch viele saisonale Lebensmittel günstiger.

Und der späte Ostertermin bremste im März Hotel- und Reisepreise.

Da die Preise in Spanien sogar zum erstenmal seit Jahren wieder fielen – um 0,2 Prozent – wächst die Furcht vor einer Deflation in der Euro-Zone. Viele hören bei der Europäischen Zentralbank (EZB) deshalb die Alarmsirenen schrillen.

su mit Reuters