Eilmeldung

Eilmeldung

Timoschenko gibt sich unnachgiebig

Sie lesen gerade:

Timoschenko gibt sich unnachgiebig

Schriftgrösse Aa Aa

Die ehemalige ukrainische Ministerpräsidentin Julia Timoschenko ist am Samstag von ihrer Vaterlandspartei als Präsidentschaftskandidatin nominiert worden. Bei einer Kundgebung auf dem Sofia-Platz in Kiew bekräftigte Timoschenko ihre unnachgiebige Haltung gegenüber Russland. Sie sprach sich dafür aus, vor dem Internationalen Gerichtshof gegen die Angliederung der Krim an Russland zu klagen und Schadenersatz zu fordern.

“Putin wollte uns Ukrainer bestrafen, weil wir die Freiheit haben wollten, uns für Europa entscheiden und kämpfen zu können. Unsere Antwort auf der Krim war meines Erachtens nicht hart genug. Wenn ich gewählt werde, werde ich niemals zulassen, dass ein Aggressor kampflos einen Zentimeter ukrainischen Hoheitsgebietes erhält”, versprach Timoschenko.

Weil man sich nicht auf die Versprechen der Partner verlassen könne, so Timoschenko, sei es notwendig, die ukrainischen Streitkräfte zu stärken.

Weiterführender Link

Vaterlandspartei (Всеукраїнське об'єднання "Батьківщина")