Eilmeldung

Sie lesen gerade:

Jesse Eisenberg sieht doppelt in "The Double"


cinema

Jesse Eisenberg sieht doppelt in "The Double"

Mit Unterstützung von

Angeblich hat jeder Mensch irgendwo auf der Welt einen Doppelgänger. Simon, ein schüchterner und verklemmter Büroangestellter, trifft seinen ausgerechnet am Arbeitsplatz. Und muss mit ansehen, wie sein Double ihm nicht nur den Job, sondern auch das Leben abspenstig macht. Jesse Eisenberg, bekannt als machtgieriger Mark Zuckerberg aus “The Social Network” schlüpfte in die komplizierte Doppelrolle. Richard Ayoade führte Regie.

Jesse Eisenberg: “James ist der Doppelgänger, der sich wohlfühlt in seiner Haut. Ihn zu spielen war im Grunde einfach und fühlte sich ganz natürlich an. Simon hingegen ist ein Typ voller Selbsthass, der sich vor dem Leben fürchtet. Diese Gefühle spürt man, wenn man ihn darstellt. Als Simon hatte ich immer das Gefühl, die Szenen falsch zu spielen unterbewusst verknüpft man diese Gefühle mit der Szene und sagt sich, dass es schlecht gelaufen ist. Mit der anderen Rolle war es genau anders herum. Wenn das hier irgendwie verständlich klingt.”

Für Simon, den Unsichtbaren, wird sein schillernder, allseits beliebter Doppelgänger zum unerträglichen Rivalen, denn niemand will die Ähnlichkeit zwischen den beiden erkennen. Als James sogar noch einen Schritt weiter geht und sich an Simons heimliche Flamme, die nette Kollegin Hannah (dargestellt von Mia Wasikowska) heranmacht, kommt es zum Duell.

Mia Wasikowska: “Für gewöhnlich kann ich mir die Rolle ziemlich gut vorstellen und weiß genau, wie ich sie darstellen möchte. Aber Hannah war für mich nur schwer nachvollziehbar. Ich konnte mich nicht entscheiden, wer sie ist und was wir von ihr halten sollen. Ob sie nett ist oder fies, ob sie sich dessen bewusst ist oder nicht. Sie bleibt irgendwie undurchsichtig.”

“The Double” basiert auf der Novelle “Der Doppelgänger” von Dostojewski. Der skurrile Thriller kommt nun in die britischen Kinos, ein deutschsprachiges Premierendatum ist nicht bekannt.

Auswahl der Redaktion

Nächster Artikel

cinema

"Rio 2 - Dschungelfieber"