Eilmeldung

Eilmeldung

Manuel Valls - Frankreichs "oberster Polizist"

Sie lesen gerade:

Manuel Valls - Frankreichs "oberster Polizist"

Schriftgrösse Aa Aa

Manuel Valls, 51, für seine harte Linie gegen illegale Einwanderer bekannt. Gebürtiger Katalane, mit 20 als Franzose eingebürgert und der beliebteste Minister der Regierung von François Hollande. Jetzt soll er’s richten.

Der “oberste Polizist” Frankreichs liess im vergangenen Jahr eine Roma-Familie in das Kosovo abschieben liess. Spùter sollte nur die 15-jährige Tochter zurückkehren dürfen, weil die Polizei das Mädchen auf einem Schulausflug abgefangen hatte. Ein Verfahrensfehler.

“Viele von denen arbeiten nicht”, sagt Valls hier. “Dann schicken Sie sie eben nach Hause”, so der Journalist in einer beliebten Interview-Serie des französischen Fernsehens. “Natürlich”, antwortet der damalige Innenminister.

Bei manchen Franzosen ist der Wirtschaftsliberale durchaus beliebt, mit Innenministern ist das häufig so im Land.

“Er macht einen überzeugenden Eindruck”, so eine Passantin in Lyon, “er meint, was er sagt. Ich denke, er glaubt an Frankreich, wir brauchen das heutzutage. Er steht vielleicht für die echten Werte. Jedenfalls ist er eine Hoffnung.”

Schon 2012 nach der Wahl Hollandes war Valls für viele Franzosen der “Vize-Präsident”. Klatschmagazine lieben ihn für seine eleganten Auftritte, manch einer fühlt sich gar an den sogenannten “Bling-Bling”-Präsidenten Nicolas Sarkozy erinnert. Für einen hohen Glamour-Faktor sorgt auch Valls’ Ehe mit der Geigerin Anne Gravoin.