Eilmeldung

Eilmeldung

Science-Fiction mit Johnny Depp und Neues von den "X-Men"

Sie lesen gerade:

Science-Fiction mit Johnny Depp und Neues von den "X-Men"

Schriftgrösse Aa Aa

Mit einem Science-Fiction-Thriller meldet Johnny Depp auf die Leinwände zurück. In “Transcendence” spielt er einen Hirnforscher, dem es gelingt, kurz vor seinem Ableben, seine Gedanken, Erinnerungen und Gefühle auf Festplatte zu bannen. Ein Weiterleben nach dem Tod ist möglich, allerdings als Computerprogramm.

Johnny Depp: “Es geht um eine Entscheidung, die so schnell wie möglich getroffen werden muss, weil der geliebte Mensch im Sterben liegt. In Sekundenschnelle muss man sich entscheiden, ob, wenn es die Möglichkeit gibt, das Bewusstsein auf einen Computer geladen werden soll.”

Johnny ist derzeit auf Werbetour, der Film startet Mitte April zeitgleich in China und den USA. Angeblich hat er für die Rolle eine Mammutgage von 20 Millionen Dollar kassiert, rund 15 Prozent des Filmbudgets. Deutschsprachiger Filmstart ist der 24. April.

Der Streifen ist das Regiedebüt von Kameramann Wally Pfister, der für “Inception” den Oscar für die beste Kamera gewonnen hatte.

“X-Men” reisen zurück in die Zukunft

Ebenfalls auf Promotion-Tour ist der “X-Men”-Zug. “Days of Future Past” (Deutscher Titel: “Zukunft ist Vergangenheit”) kommt zwar erst am 22. Mai auf die Leinwände, aber Hugh Jackman und James McAvoy, alias Wolverine und Professor Xavier, rühren schon jetzt die Werbetrommel. Hier zum Beispiel auf dem Londoner Bahnhof Euston Station.

Halle Berry, Ian McKellen, Jennifer Lawrence und Michael Fassbender gehören unter anderem auch zum Cast.

Der Streifen vereint zwei X-Men-Generationen, das ursprüngliche Team der “X-Men”-Saga und die junge Generation aus “X-Men: Erste Entscheidung”, allerdings auf verschiedenen Zeitebenen. Wolverine wird in die Vergangenheit zurückgeschickt, um den jungen Professor X vor einer tödlichen Bedrohung für alle Mutanten zu warnen

Hugh Jackman: “Wir sind zunächst in der Zukunft, die noch weiter in der Zukunft liegt, als alle bisherigen ‘X-Men’-Filme, also kurz vor dem Untergang der Mutanten. Nur ein paar von ihnen haben überlebt. Wir haben vier neue Charaktere hinzugefügt, dargestellt von großartigen Schauspielern.”

Klingt kompliziert. Dafür, dass das Ganze nicht aus dem Ruder läuft, sorgt ein echter Profi, Bryan Singer. Er saß schon bei mehreren X-Men-Streifen im Regiestuhl. Ab 22. Mai weltweit in den Kinos.